Die CDC fordert nach neuen Berichten, dass Syphilis, Gonorrhö und Chlamydien in den USA ein Allzeithoch erreicht haben, eine stärkere Konzentration auf die STD-Epidemie des Landes. Fälle von Syphilis

  • Die CDC hat einen neuen Bericht veröffentlicht, der darauf hinweist, dass die Zahl der Fälle von Syphilis, Gonorrhö und Chlamydien in den Vereinigten Staaten ein Allzeithoch erreicht hat.
  • Experten sagen, dass der Anstieg wahrscheinlich auf die jüngste Opioid-Epidemie, den reduzierten Gebrauch von Kondomen und Kürzungen bei nationalen und lokalen STD-Kontrollprogrammen zurückzuführen ist.
  • Jetzt, so die CDC, ist es an der Zeit, die STD-Epidemie im Land stärker in den Vordergrund zu rücken.

Fälle von Syphilis

Neue Daten aus den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) zeigen, dass 3 sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) in den USA auf dem Vormarsch sind – und das seit 5 Jahren.

Im Jahr 2018 erreichte die Gesamtzahl der Fälle von Syphilis, Gonorrhö und Chlamydien einen Rekordwert, seit die Organisation laut dem Bericht 1991 damit begann, Infektionen zu verfolgen. Bericht, den die CDC am Dienstag herausgab.

Im vergangenen Jahr wurden mehr als 1,7 Millionen Fälle von Chlamydien gemeldet, ein Anstieg von 3% gegenüber 2017.

Über 580.000 Fälle von Gonorrhö wurden berichtet, was einer Zunahme von 5% und einem Syphilis-Ausbruch von 14% entspricht.

Der Anstieg der sexuell übertragbaren Krankheiten hat viele Gesundheitsexperten getroffen, da dies enorme Folgen für die öffentliche Gesundheit haben könnte.

Die Infertilitätsraten können ansteigen und Infektionen können weiterhin zu einer Vielzahl von Gesundheitszuständen beitragen, einschließlich Schlaganfall, Meningitis, Demenz, kardiovaskulären Komplikationen und neurologischen Zuständen.

Die Übertragung von sexuell übertragbaren Krankheiten von Mutter zu Kind, insbesondere von angeborener Syphilis, ist ebenfalls besorgniserregend, da die Schwangerschaft einem erhöhten Risiko für Fehlgeburten, Totgeburten und sogar lebenslangen körperlichen und neurologischen Problemen ausgesetzt ist.

Wie die CDC betont, ist es an der Zeit, die STD-Epidemie im Land stärker in den Vordergrund zu rücken und die Ausbreitung dieser Infektionen besser in den Griff zu bekommen.

« Man muss einen mehrdimensionalen Ansatz verfolgen, um dieses Problem wirklich anzugehen, und sie möchten natürlich mit der Ausbildung beginnen. Die Menschen müssen verstehen, dass Safer Sex-Praktiken auch im Zeitalter von Antibiotika und antiretroviralen Medikamenten immer noch sehr wichtig sind « , sagte Dr. Dean Winslow, ein Arzt für Infektionskrankheiten bei Stanford Health Care, gegenüber Healthline.

Drogenkonsum, weniger Kondomgebrauch und Kürzungen bei STD-Behandlungsprogrammen sind schuld

Der Bericht hebt einige der Faktoren hervor, die zum Anstieg beigetragen haben.

Erstens gibt es die jüngste Opioid-Epidemie. Einige Experten vermuten, dass der Drogenkonsum die Hemmungen einer Person öffnen und Menschen unter dem Einfluss weniger auf Safer Sex besorgt machen kann.

Außerdem können Kondome seltener verwendet werden.

Obwohl gezeigt wurde, dass Kondome die Ausbreitung von sexuell übertragbaren Krankheiten wirksam verhindern, gehen einige davon aus, dass Anti-HIV-Medikamente wie die Präexpositionsprophylaxe (oder PrEP) so weit fortgeschritten sind, dass die Menschen selbstgefälliger sind und haben weniger Angst, sich mit HIV und anderen Infektionen zu infizieren. .

« Sehr wenige Menschen in monogamen Beziehungen benutzen sehr wenige Kondome. Bei der Diagnose eines STI sind die meisten Patienten nicht besorgt « , sagte Dr. Philip Grant, ein Arzt für Infektionskrankheiten, der in der Stanford Positive Care Clinic arbeitet.

PrEP verhindert jedoch nicht die Übertragung von Syphilis, Gonorrhö und Chlamydien. Und sozusagen sind diese Krankheiten laut Winslow aufgrund von Antibiotikaresistenzen schwieriger zu behandeln.

Es gibt jedoch gemischte Beweise dafür, ob der Einsatz von HIV-Präventionsmitteln einen direkten Einfluss auf den Anstieg der STD-Raten hat.

Schließlich sind laut CDC-Bericht auch erhebliche Kürzungen bei der Finanzierung der STD-Programme des Landes zu verzeichnen.

Dem Bericht zufolge wurde mehr als die Hälfte der lokalen Programme hart getroffen, was zur Schließung mehrerer Kliniken und zur Reduzierung von Screenings, Personal und Nachsorge für Patienten führte.

Laut Winslow begannen in den 1980er Jahren massive Einschnitte im Sicherheitsnetz und im öffentlichen Gesundheitswesen, die sich in den letzten Jahren größtenteils fortgesetzt haben.

Diese Kürzungen haben erhebliche Auswirkungen auf den Zeitpunkt und den Zeitpunkt der Diagnose und Behandlung von sexuell übertragbaren Krankheiten beim Menschen und können möglicherweise unser öffentliches Gesundheitssystem belasten.

« Wenn Sie einen Patienten ins Krankenhaus bringen müssen oder [treat] eine Komplikation einer Infektionskrankheit oder eines Stadiums einer Infektionskrankheit, die einen Krankenhausaufenthalt erfordert … Es ist viel teurer, eine Infektion frühzeitig zu diagnostizieren, sie dann frühzeitig zu behandeln und dann zu verhindern, dass diese Person sie auf d überträgt « Andere Leute », sagte Winslow.

Was können wir dort machen?

Vor allem ist zu beachten, dass diese sexuell übertragbaren Krankheiten extrem ansteckend sind.

« Bei Gonorrhö und Chlamydien besteht eine 75% ige Wahrscheinlichkeit, dass sich jemand infiziert, wenn er Sex mit Infizierten hat. Wenn Sie bei Syphilis sexuell einer offenen Wunde ausgesetzt sind, die mit Syphilis infiziert ist, liegt die Angriffsrate bei etwa 30% « , sagte Grant.

Medikamente allein verhindern nicht die Ausbreitung, und es gibt keinen vorbeugenden Impfstoff, der Immunität verleihen kann.

Kondome und Safer Sex sind sehr wichtig, um Sie zu schützen.

Darüber hinaus sagte Grant, dass die Menschen auch ihre Anzahl von Sexualpartnern begrenzen und an Routinetests teilnehmen sollten.

Grant fügte hinzu, dass es auch notwendig sei, das Bewusstsein für die Vorteile des Gebrauchs von Kondomen zu schärfen und die Anzahl der Partner zu verringern.

« Wir müssen einheimische STD-Test- und Behandlungszentren finanzieren, wie wir es in den 1970er und 1980er Jahren in vielen Teilen des Landes getan haben – aber auch hier haben wir unser Gesundheitsbudget wirklich gekürzt. Öffentlichkeit. Die erneute Bereitstellung von Test- und Behandlungseinrichtungen wäre ein wesentlicher Vorteil für die Kontrolle dieser Situation « , sagte Winslow.

Wenn einige Ihrer Leute sensibel sind und die verfügbaren öffentlichen Gesundheitsdienste nicht ausreichen, können diese Krankheiten leicht explodieren – genau das ist in den Vereinigten Staaten passiert.

Die Quintessenz

Die CDC veröffentlichte am Dienstag einen neuen Bericht, in dem die jüngste Zunahme von sexuell übertragbaren Krankheiten hervorgehoben wird.

Im Jahr 2018 erreichte die Gesamtzahl der Fälle von Syphilis, Gonorrhö und Chlamydien einen Rekord, seit die Organisation 1991 mit der Verfolgung von Infektionen begann.

Dieser Anstieg ist wahrscheinlich auf die jüngste Opioid-Epidemie, die Abnahme der Anzahl der Personen, die Kondome benutzen, und die massive Reduzierung der nationalen und lokalen STD-Programme zurückzuführen.

Jetzt ist es laut CDC an der Zeit, die STD-Epidemie im Land stärker in den Vordergrund zu rücken.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein