Start Nutrition Warrior Diet: Exam and Beginner's Guide

Warrior Diet: Exam and Beginner's Guide

73
0

Krieger-Regime : Fasten, Reduzieren oder Verzichten auf Essen ist eine Praxis, die seit der Antike für verschiedene religiöse Zwecke und für die Gesundheit angewendet wird.

Obwohl das Fasten eine reiche Geschichte hat, ist es jetzt als Gewichtsverlust-Werkzeug populär geworden.

Die Warrior-Diät ist eine Art zu essen, bei der lange Zeiträume mit geringer Nahrungsaufnahme und kurze Zeiträume mit übermäßigem Essen verbunden sind. Es wurde als ein wirksames Mittel zum Abnehmen und zur Verbesserung des Energieniveaus und der mentalen Klarheit angepriesen.

Einige Gesundheitsexperten argumentieren jedoch, dass diese Methode des Fastens extrem und unnötig ist.

Dieser Artikel beschreibt alles, was Sie über die Warrior-Diät wissen müssen, damit Sie feststellen können, ob dies ein sicherer und wirksamer Weg ist, Ihre Gesundheit zu verbessern.

Was ist das Regime des Kriegers?

Krieger-Regime

Die Warrior Diet wurde 2001 von Ori Hofmekler ins Leben gerufen, einem ehemaligen Mitglied der israelischen Special Forces, der in den Fitness- und Ernährungssektor wechselte.

Diese Diät wird als eine Art intermittierendes Fasten angesehen, ein Oberbegriff für Essgewohnheiten, die Perioden mit reduzierter Kalorienaufnahme über einen definierten Zeitraum umfassen.

Die Kriegerdiät basiert auf den Essgewohnheiten der damaligen Krieger, die tagsüber wenig konsumierten und nachts schlemmten.

Laut seinem Gründer soll es « die Art und Weise verbessern, wie wir essen, fühlen, wirken und aussehen », indem es den Körper belastet, indem es den Verzehr von Nahrungsmitteln reduziert und « Überlebensinstinkte » auslöst.

Es ist anzumerken, dass Ori Hofmekler selbst anerkennt, dass das Regime des Kriegers auf seinen eigenen Überzeugungen und Beobachtungen beruht – und nicht ausschließlich auf wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Menschen, die diese Diät befolgen, essen 20 Stunden am Tag zu wenig und essen dann nachts so viel, wie sie möchten.

Während der 20-Stunden-Fastenzeit werden Diätetiker aufgefordert, kleine Mengen Milchprodukte, hartgekochte Eier und rohes Obst und Gemüse sowie eine große Menge kalorienfreier Flüssigkeiten zu sich zu nehmen.

Nach 20 Uhr können die Menschen in über vier Stunden alle gewünschten Lebensmittel verzehren.

Die Auswahl von unverarbeiteten, gesunden und biologischen Lebensmitteln wird jedoch empfohlen.

Für den Anfang wird Diätetikern empfohlen, einen ersten Drei-Wochen-Plan zu befolgen, der in Phasen unterteilt ist, die später in diesem Artikel beschrieben werden.

Befürworter der Warrior-Diät behaupten, dass diese Art des Verzehrs Fett verbrennt, die Konzentration verbessert, das Energieniveau erhöht und die Zellreparatur stimuliert.

Zusammenfassung Die Warrior-Diät ist eine Art von intermittierendem Fasten, das auf Perioden von 20 Stunden Mangel an Nahrung basiert, gefolgt von Perioden von 4 Stunden Überkonsum.

Warrior Regime: Hat es irgendwelche Vorteile?

Die Warrior-Diät hat keine Forschung, um ihre genauen Methoden zu stützen, sondern intermittierendes Fasten.

Obwohl die Diät des Kriegers etwas extremer ist als die der anderen häufigeren intermittierenden Fastenarten wie der 16: 8-Methode (16 Stunden fasten und dann die restlichen 8 Stunden essen), handelt es sich lediglich um eine Version Verschärfen Sie diese Methode.

Aus diesem Grund könnte argumentiert werden, dass die Vorteile des intermittierenden Fastens auch für das Kriegerregime gelten.

Warrior Diet: Es kann helfen, Gewicht zu verlieren

Verschiedene Methoden des intermittierenden Fastens, einschließlich Fastenzyklen von 20 Stunden, wurden mit Gewichtsverlust in Verbindung gebracht.

Eine Studie, die dem Regime des Kriegers sehr nahe kam (20 Stunden Fasten), ergab, dass Menschen, die mehr als vier Stunden nachts essen, mehr Gewicht verloren als Menschen, die die gleiche Menge an Kalorien in den Mahlzeiten zu sich nahmen. den ganzen Tag über Warrior Diet

Darüber hinaus hatten diejenigen, die eine Mahlzeit am Tag aßen, eine signifikante Verringerung des Körperfetts und der Muskelmasse (1).

Eine kürzlich durchgeführte Studie mit sechs Studien ergab, dass verschiedene Arten von intermittierendem Fasten im Bereich von 3 bis 12 Monaten die Gewichtsabnahme wirksamer fördern als das Fehlen von Eingriffen in die Nahrung.

Die Überprüfung ergab jedoch, dass es keinen signifikanten Unterschied im Gewichtsverlust zwischen Diätetikern gab, die intermittierendes Fasten oder kontinuierliche Kalorieneinschränkung (normale Diät) verwendeten, was bedeutet, dass die Kalorieneinschränkung ohne das Fasten war ebenso wirksam (2).

Obwohl die Reduzierung der Kalorienaufnahme das häufigste Ergebnis der Warrior-Diät ist, können einige Menschen, die diese Diät einhalten, während der vierstündigen Überernährung technisch zu viele Kalorien zu sich nehmen und an Gewicht zunehmen. Krieger-Diät

Fasten kann die Gesundheit des Gehirns verbessern

Die Warrior-Diät soll die Gesundheit des Gehirns verbessern.

Wissenschaftliche Studien über intermittierendes Fasten mögen etwas Wahres sein.

Es wurde festgestellt, dass intermittierendes Fasten für die Regulierung von Entzündungswegen, die die Funktion Ihres Gehirns beeinträchtigen, von Vorteil ist.

Zum Beispiel haben Tierstudien gezeigt, dass intermittierendes Fasten Entzündungsmarker wie Interleukin 6 (IL-6) und Tumornekrosefaktor alpha (TNF-α) reduziert, die sich negativ auswirken können Gedächtnis und Lernen (3).

Andere tierexperimentelle Studien haben gezeigt, dass intermittierendes Fasten einen schützenden Effekt gegen die Alzheimer-Krankheit hat (4, 5).

Die Forschung in diesem Bereich ist jedoch im Gange und es sind weitere Studien am Menschen erforderlich, um die Vorteile des intermittierenden Fastens für die Gesundheit des Gehirns zu ermitteln.

Warrior Diet: Es kann Entzündungen lindern

Es wird angenommen, dass durch oxidativen Stress verursachte Entzündungen die Ursache vieler Krankheiten sind, wie Herzerkrankungen, Diabetes und einige Krebsarten (6).

Studien haben gezeigt, dass intermittierendes Fasten ein wirksames Mittel ist, um Entzündungen in Ihrem Körper zu lindern.

Eine Studie an 34 gesunden Männern zeigte, dass die 16: 8-Methode des intermittierenden Fastens die Werte der entzündungsfördernden Substanzen TNF- & agr; und Interleukin-1-beta (IL-1 & bgr;) senkte (7).

Eine weitere Studie an 50 Personen zeigte, dass die Entzündungsmarker IL-6, C-reaktives Protein (CRP) und Homocystein bei Schnellkämpfern für Ramadan signifikant niedriger waren als bei Nicht-Fasten (8). ).

Fasten kann die Blutzuckerkontrolle verbessern

Einige Studien haben gezeigt, dass intermittierendes Fasten die Blutzuckerkontrolle bei Menschen mit Typ-2-Diabetes verbessern kann.

Eine Studie an 10 Personen mit Typ-2-Diabetes ergab, dass ein Fastenziel von 18 bis 20 Stunden pro Tag zu einer signifikanten Abnahme des Körpergewichts und einer signifikanten Verbesserung der Fasten- und Glukosekontrolle nach der Mahlzeit führte ( 9).

Eine andere kürzlich durchgeführte Studie hat jedoch gezeigt, dass intermittierendes Fasten das Risiko einer Hypoglykämie (niedriger Blutzuckerspiegel) erhöht, selbst wenn reduzierte Dosen von blutzuckersenkenden Arzneimitteln eingenommen werden (10). .

Obwohl eine sichere Blutzuckersenkung von Vorteil ist, kann eine Hypoglykämie gefährlich sein und zu schwerwiegenden Komplikationen führen (11).

Aus diesem Grund sollten Menschen mit Diabetes, die sich für intermittierendes Fasten interessieren, zuerst ihren Arzt konsultieren.

Zusammenfassung Intermittierende Fastenmethoden wie die Warrior-Diät können dabei helfen, Gewicht zu verlieren, die Gesundheit des Gehirns zu verbessern, den Blutzuckerspiegel zu senken und Entzündungen zu reduzieren.

Mögliche Ausfälle des Kriegerregimes

Trotz der möglichen gesundheitlichen Vorteile der Warrior-Diät hat diese Art zu essen einige Nachteile.

Für manche Menschen kann es schwierig sein, sich daran zu halten

Eine der offensichtlichsten Einschränkungen der Ernährung des Kriegers besteht darin, dass sie die Zeit begrenzt, in der Sie in einem Zeitraum von vier Stunden umfangreiche Mahlzeiten zu sich nehmen können.

Dies kann schwierig sein, insbesondere wenn Sie an normalen sozialen Aktivitäten teilnehmen, z. B. zum Mittag- oder Mittagessen ausgehen.

Während sich manche Menschen wohl fühlen, wenn sie über einen Zeitraum von 20 Stunden sehr wenig Kalorien zu sich nehmen, sind andere der Meinung, dass diese Art des Essens nicht ideal für ihren Lebensstil ist.

Dies ist für viele Menschen ungeeignet

Warrior Diet: Dies ist keine Art zu essen, der jeder folgen sollte.

Diese Art des intermittierenden Fastens ist für viele Menschen ungeeignet, einschließlich:

  • Kinder
  • Schwangere oder stillende Frauen
  • Menschen mit Krankheiten wie Typ-1-Diabetes, Herzinsuffizienz oder bestimmten Krebsarten
  • Extremsportler
  • Menschen mit Essstörungen oder mit einer Vorgeschichte von Essstörungen
  • Menschen, die untergewichtig sind

Darüber hinaus legen einige Untersuchungen nahe, dass intermittierendes Fasten die Hormone von Frauen stärker beeinflusst als die von Männern (12, 13).

Einige Frauen können zeitweise ohne negative Auswirkungen fasten. Einige können jedoch unangenehme Nebenwirkungen wie Schlaflosigkeit, Angstzustände, Regelverstöße und Störungen der Reproduktionsgesundheit haben.

Dies könnte zu unordentlichem Essen führen

Kriegerdiät: Die Kriegerdiät betont übermäßiges Essen, was für viele Menschen ein Problem sein kann.

Obwohl Ori Hofmekler behauptet, man müsse wissen, wie man aufhört zu essen, « wenn man sich angenehm zufrieden fühlt », kann dies nicht für alle Menschen zu einer gesunden Ernährung führen.

Die Warrior-Diät kann zu irritierendem und abführendem Verhalten führen, insbesondere bei Menschen, bei denen das Risiko einer ungeordneten Ernährung besteht.

Das Essen in großen Mengen kann auch zu Reue- und Schamgefühlen führen, die sich negativ auf die psychische Gesundheit und das Körperbild auswirken können.

Dies kann zu negativen Nebenwirkungen führen

Die Ernährung des Kriegers kann Nebenwirkungen verursachen, von denen einige schwerwiegend sein können.

Mögliche Nebenwirkungen sind (14):

  • Müdigkeit
  • Schwindel
  • Batterie schwach
  • Schwindel
  • Angst
  • Schlaflosigkeit
  • Extremer Hunger
  • Niedriger Blutzucker (Hypoglykämie)
  • Verstopfung
  • Ohnmacht
  • Reizbarkeit
  • Hormonelles Ungleichgewicht
  • Gewichtszunahme

Warrior-Diät: Darüber hinaus behaupten viele Mediziner, dass Diätetiker nicht genügend Nährstoffe haben, wenn sie einem intermittierenden Fastenplan wie der Warrior-Diät folgen.

Solange jedoch gesunde, nährstoffreiche Lebensmittel ausgewählt und der Kalorienbedarf gedeckt sind, können Sie diesen Bedarf decken, indem Sie Ihre Lebensmittelauswahl sorgfältig planen und dabei die Diät des Kriegers einhalten.

Zusammenfassung Die Warrior-Diät ist für viele Menschen ungeeignet, kann schwierig einzuhalten sein und negative Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Schlaflosigkeit und hormonelles Ungleichgewicht verursachen.

Wie man dem Regime des Kriegers folgt

Kriegerdiät: Hofmekler schlägt vor, dass jeder, der mit der Kriegerdiät beginnt, einen dreiwöchigen anfänglichen Dreiphasenplan befolgen sollte, um « die Fähigkeit des Körpers zu verbessern, Fette für Energie zu nutzen ».

Phase I (erste Woche): « Detox »

  • Tagsüber 20 Stunden in Gemüsesäften, Brühe, Milchprodukten (Joghurt, Hüttenkäse), gekochten Eiern sowie rohem Obst und Gemüse kochen.
  • Während der vierstündigen Essenszeit einen Salat mit Öl-Essig-Dressing essen, gefolgt von einer oder mehreren Mahlzeiten mit pflanzlichem Eiweiß (Bohnen), Vollkorn ohne Weizen und kleinen Mengen Käse und gekochtes Gemüse.
  • Kaffee, Tee, Wasser und kleine Mengen Milch können den ganzen Tag über konsumiert werden.

Phase II (zweite Woche): « High Fat »

  • Tagsüber 20 Stunden in Gemüsesäften, Brühe, Milchprodukten (Joghurt, Hüttenkäse), gekochten Eiern sowie rohem Obst und Gemüse kochen.
  • Essen Sie während der vier Stunden übermäßigen Essens einen Salat mit Öl- und Essigdressing, gefolgt von magerem tierischem Eiweiß, gekochtem Gemüse und mindestens einer Handvoll Nüssen.
  • Während der Phase II werden weder Getreide noch Stärke verbraucht.

Phase III (dritte Woche): « Endgültiger Gewichtsverlust »

Diese Phase wechselt zwischen Perioden mit hoher Aufnahme von Kohlenhydraten und Proteinen.

  • 1-2 Tage reich an Kohlenhydraten
  • 1 bis 2 Tage proteinreich und kohlenhydratarm
  • 1-2 Tage reich an Kohlenhydraten
  • 1 bis 2 Tage proteinreich und kohlenhydratarm

Warrior Diet: Die Tage, an denen Kohlenhydrate im Überfluss vorhanden sind:

  • Tagsüber 20 Stunden in Gemüsesäften, Brühe, Milchprodukten (Joghurt, Hüttenkäse), gekochten Eiern sowie rohem Obst und Gemüse kochen.
  • Während der vier Stunden übermäßigen Essens einen Salat mit Öl- und Essigdressing essen, gefolgt von gekochtem Gemüse, kleinen Mengen tierischen Proteins und einem Hauptkohlenhydrat wie Mais, Kartoffeln, Nudeln, Gerste oder Hafer.

Eiweißreiche Tage und kohlenhydratarme Tage:

  • Tagsüber 20 Stunden in Gemüsesäften, Brühe, Milchprodukten (Joghurt, Hüttenkäse), gekochten Eiern sowie rohem Obst und Gemüse kochen.
  • Essen Sie während des vierstündigen Überkonsums einen Salat mit Öl- und Essigdressing, gefolgt von 8 bis 16 Unzen (227 bis 454 Gramm) tierischem Eiweiß mit einer Seite gekochtem und nicht stärkehaltigem Gemüse.
  • Obwohl Getreide und stärkehaltige Lebensmittel in der Phase III nicht übermäßig verzehrt werden, kann eine kleine Menge frischer tropischer Früchte zum Nachtisch verzehrt werden.

Hofmekler empfiehlt, von vorne zu beginnen, sobald die Diät alle drei Phasen abgeschlossen haben

Anstatt den gesamten Zyklus zu durchlaufen, können Sie auch die Anfangsphasen überspringen und einfach die 20-stündige Unterernährung mit kalorienarmen Lebensmitteln verfolgen, gefolgt von einer gesunden, proteinreichen Ernährung während übermäßiges Essen.

Beachten Sie, dass die Portionsgröße der Warrior-Diät vage ist und es keine festgelegte Kalorieneinschränkung gibt.

Hofmekler empfiehlt, täglich ein Multivitaminpräparat zusammen mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln wie Probiotika und Aminosäuren einzunehmen.

Diätetiker werden auch ermutigt, Übungen, einschließlich Kraft- und Geschwindigkeitsübungen, in ihre Routinen aufzunehmen, um den Fettabbau zu fördern und sich tagsüber mit reichlich Wasser zu versorgen.

Zusammenfassung Zu Beginn der Kriegerdiät werden Diätetiker gebeten, drei getrennte Phasen in Wochen zu befolgen, einschließlich Fasten am Tag und zu viel Essen in der Nacht.

Warrior Diet: Was zu essen und was zu vermeiden

Diätetiker dürfen zwar alle Lebensmittel konsumieren, die sie bevorzugen, aber es werden gesunde, nahrhafte und biologische Lebensmittel empfohlen, während verarbeitete Lebensmittel, Konservierungsmittel, zugesetzte Zucker und künstliche Süßungsmittel vermieden werden sollten.

Lebensmittel, die in der Phase des Unterkonsums in kleinen Portionen gegessen werden:

  • Früchte: Äpfel, Bananen, Kiwi, Mango, Pfirsich, Ananas usw.
  • Gemüsesaft: Rüben, Karotten, Sellerie usw.
  • Bouillon: Huhn, Rindfleisch usw.
  • Rohes Gemüse: Gemüse, Karotten, Paprika, Pilze, Zwiebeln usw.
  • Gewürze: Kleine Mengen Olivenöl, Apfelessig usw.
  • Milch: Milch, Joghurt, Hüttenkäse usw.
  • Protein: Harte oder pochierte Eier
  • Getränke: Wasser, Selters, Kaffee, Tee usw.

Nahrungsmittel, die während der Überfütterungsphase zu essen sind:

  • Gekochtes Gemüse: Blumenkohl, Rosenkohl, Zucchini, grünes Gemüse usw.
  • Protein: Hühnchen, Steak, Fisch, Truthahn, Eier usw.
  • Stärken: Bohnen, Kartoffeln, Mais, Süßkartoffeln usw.
  • Getreide: Hafer, Quinoa, Pasta, Brot, Gerste usw.
  • Milch: Milch, Käse, Joghurt usw.
  • Die Fette: Nüsse, Olivenöl usw.

Lebensmittel zu vermeiden:

  • Süßigkeiten
  • Kekse und Kuchen
  • Pommes frites
  • Fast Food
  • Gebratenes Essen
  • Verarbeitetes Fleisch (Fleisch zum Frühstück, Speck)
  • Raffinierte Kohlenhydrate
  • Künstliche Süßstoffe
  • Süße Getränke wie Fruchtsaft und Soda

Zusammenfassung Wenn Sie die Diät des Kriegers befolgen, werden nahrhafte Lebensmittel wie Gemüse, Obst und mageres Eiweiß gefördert. Verarbeitete Lebensmittel und zugesetzte Süßungsmittel sollten vermieden werden.

Das Endergebnis

Die Warrior-Diät ist eine Art intermittierendes Fasten-Programm, das aus abwechselnden Perioden von 20 Stunden mit niedrigem Nahrungsverbrauch und Perioden mit übermäßigem Verbrauch von vier Stunden besteht.

Obwohl wenig Forschung die Vorteile dieser speziellen Art des Fastens gezeigt hat, wurde intermittierendes Fasten im Allgemeinen mit einer Reihe von gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht, die von Gewichtsverlust bis zur Verbesserung der Gehirngesundheit reichen. .

Obwohl einige Leute mit dem Regime des Kriegers gedeihen mögen, finden es andere vielleicht zu schwierig, seine Regeln zu befolgen.

Darüber hinaus ist diese Art des Essens für viele Menschen, einschließlich schwangerer Frauen und Kinder, nicht geeignet.

Während die Kriegerdiät einigen Menschen zugute kommen kann, kann jeder der bewährten Methode folgen, sich gesund zu ernähren, die Aktivität zu steigern und die Kalorien zu begrenzen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein