Start Health Info Was ist « freie » Erziehung und wie wirkt es sich auf Kinder aus?

Was ist « freie » Erziehung und wie wirkt es sich auf Kinder aus?

31
0
An einem sonnigen Tag in Portland, Oregon, wartete Dana Hoffman Ellis an der Haltestelle der Straßenbahn, die durch die Stadt fährt.

Ellis stieg nicht auf. Stattdessen wartete sie auf die Ankunft ihres 9-jährigen Sohnes Salmon, der gerade ein Solo-Abenteuer mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch die Stadt unternommen hatte.

Viele Eltern sorgen sich um die Unabhängigkeit ihrer Kinder und setzen sich für die Sicherheit ein.

Ellis unterstützt die Selbstversorgung nicht mehr: Ihre beiden erwachsenen Kinder haben ähnliche unbegleitete Wanderungen unternommen, sind im Alter von sechs Jahren einen Kilometer zum Lebensmittelgeschäft gefahren und haben sogar die Alleinreise nach Kanada angetreten in China und Thailand. junge Jugendliche.

« Sie sind so stolz auf sich, wenn sie Dinge wie Erwachsene tun, wie für sich selbst sorgen! Sagte Ellis über ihre Kinder.

Nach Jahren der Sorge, dass die « Eltern des Hubschraubers » die Kinder ersticken, gehört Ellis zu einer wachsenden Anzahl von Eltern, die ihren Kindern ein wenig Freiheit geben wollen, indem sie sich an der Elternschaft « im Freien » beteiligen. . Und manche ändern sogar die Gesetze, um diese Freiheit zu schützen.

Ändern Sie die Ideen der Vernachlässigung

Vor Jahrzehnten war es fast trivial, Kinder alleine einkaufen oder draußen in der Nachbarschaft spielen zu lassen. In den letzten Jahren hatten einige Eltern jedoch rechtliche Konsequenzen für die Erlaubnis, dass ihre Kinder wandern dürfen, einschließlich des Vorwurfs der Fahrlässigkeit.

Am 8. Mai wird Utah der erste Staat sein, der « freie » Eltern im Wesentlichen schützt, nachdem der Gesetzgeber ein Gesetz verabschiedet hat, das das ändert, was als Vernachlässigung eines Kindes gilt. Der Staat erkennt jetzt an, dass Eltern « einem Kind, dessen Grundbedürfnisse erfüllt sind und dessen Alter und Reife ausreichen, um unangemessene Vorurteile oder das Risiko eines Schadens zu vermeiden, gestatten können, selbständige Tätigkeiten auszuüben ». .

Die Gesetzgeber sagen, dass das Gesetz zwei Ziele verfolgt: den Schutz von Eltern, die ihren Kindern eine angemessene Unabhängigkeit gewähren, wie etwa unbegleitete Schulausflüge oder Freizeitaktivitäten; und um « peinliche » Anrufe zu minimieren, die Behörden ersticken und verhindern, dass sie sich auf Fälle von Nachlässigkeit von Kindern konzentrieren.

Raus aus dem Hubschrauber und rein in die Natur

Während die sogenannten « Eltern des Hubschraubers » die frühe Unabhängigkeit des Kindes einschränken können, sind es die Familien in Freiheit, die das Gegenteil tun. Wörtlich genommen bezieht sich der Begriff « Freilandhaltung » auf Tiere, die unter natürlichen Bedingungen gehalten werden.

Für Eltern in Freiheit sind Freiheit und Unabhängigkeit die natürlichen Bedingungen der Kindheit. Und um die Entwicklung von Eigenständigkeit und Eigenständigkeit zu unterstützen, bestehe die natürliche Funktion der Elternschaft.

Lyla Wolfenstein, Erzieherin und Stillberaterin in Portland, Oregon, beschreibt dies als eine schrittweise Entlastung der Verantwortlichkeiten von Eltern zu Kind und erinnert sich an das, was Lehrer als « Gerüst » bezeichnen.

« Die Fähigkeit, gute Entscheidungen zu treffen, kommt nur aus der Praxis, und die Entscheidungen, die Kinder treffen, sind mit zunehmendem Alter nur riskanter », sagte sie gegenüber Healthline. « Wenn sie also nicht üben, während sie auf Ihren Rat, Ihre Weisheit und Ihre Unterstützung zählen können, werden sie mit zunehmendem Alter viel mehr – und ernstere – Fehler machen. « 

Für Wolfenstein bieten Freiheitsgefühle Kindern die Möglichkeit, Probleme der realen Welt zu lösen und sich vor der Pubertät schlagkräftige Fähigkeiten anzueignen, um so ein « angeborenes Gespür für die Bewältigung schwieriger Situationen » zu entwickeln.

Wolfenstein weist auch darauf hin, dass es angesichts der Allgegenwart von Mobiltelefonen nie einfacher war, mit Kindern in Kontakt zu bleiben und ihnen gleichzeitig die Freiheit zu geben, die Welt zu erkunden.

Überdenken Sie das Risiko

Der Grund für die Einschränkung der Kinderfreiheit liegt normalerweise in einem Problem: der persönlichen Sicherheit. Die Idee ist, dass die Welt ein gefährlicher Ort ist und dass unbeaufsichtigte Kinder besondere Ziele für verrufene Charaktere und tödliche Unfälle sind.

Befürworter der Erweiterung der Freiheit der Kindheit weisen jedoch auf wichtige Beweise hin, dass die Welt tatsächlich sicherer als je zuvor ist.

Ein Artikel der Washington Post aus dem Jahr 2015 enthüllte, dass bei all den Gefahren, die man sich vorstellen kann, unbeaufsichtigte Kinder – Todesfälle, Entführungen, Verkehrsunfälle – die Auswirkungen all dieser Dinge  » historisch niedrig und unendlich klein.

Tatsächlich ist es wahrscheinlicher, dass ein unbegleitetes Kind vom Blitz getroffen wird als vom vorzeitigen Tod oder einer fremden Entführung.

Doch viele Eltern fühlen sich nicht so.

Cynthia Connolly, PhD, eine in Oregon ansässige klinische Psychologin, weist darauf hin, dass Fortschritte in der Technologie wie Mobiltelefonen zwar einigen Eltern Komfort bieten, andere Aspekte einer mediengesättigten Gesellschaft jedoch den gegenteiligen Effekt haben.

« Wir haben mehr Zugang zu so viel mehr Informationen über alles, insbesondere über Gewalt, weil sie mit größerer Wahrscheinlichkeit Klicks erhalten als andere Informationen », sagte sie gegenüber Healthline. . « Es gibt manchmal den Eindruck, dass die Welt gefährlicher ist, auch wenn das Gegenteil der Fall ist. « 

Es wird auch darauf hingewiesen, dass die Gefahrenüberwachung ein evolutionärer Mechanismus ist, der es umso wichtiger macht, Ängste anhand überprüfbarer Daten zu kontrollieren, insbesondere wenn wichtige Entscheidungen getroffen werden.

Weitere mögliche Auswirkungen des neuen Gesetzes

Während viele Familien die neue rechtliche Entwicklung in Utah begrüßen, bemerken andere, dass sie alles andere als perfekt ist, insbesondere weil ihre vage Formulierung Raum für eine Doppelmoral in der Strafverfolgung lässt.

In der Tat ist das größte Risiko für die meisten Eltern auf gut gemeinte Außenstehende zurückzuführen.

Familien befürchten, dass ein Mitglied der breiteren Gemeinschaft die Sorge um die Autonomie ihrer Kindheit als Vernachlässigung interpretiert. Nach dem neuen Gesetz könnte diese Befürchtung für Gruppen bestehen bleiben, die in der Vergangenheit gezielt wurden.

Unbegründete Vernachlässigungsinterventionen richteten sich immer gegen Menschen mit Hautfarbe, die Arbeiterklasse und arme Familien sowie gegen Eltern mit einem marginalisierten Geschlecht oder einer marginalisierten Geschlechtsidentität. Infolgedessen ist es für einige Familien riskanter, Kinder zu erziehen, als für andere Familien, selbst an Orten, an denen Gesetze hinzugefügt werden.

Nehmen Sie einen positiveren Standpunkt ein

Isaiah Jackson, MA, eine Verhaltensspezialistin mit Sitz in Portland, Oregon, bietet vorsichtigen Eltern eine weitere Möglichkeit, die Freiheit ihrer Kinder mit wahrgenommenen Sicherheitsbedenken in Einklang zu bringen.

« Das Gefühl, dass die Welt im Allgemeinen gefährlich ist, ist ein Hindernis für Kreativität und Wachstum, da Sicherheit die Grundlage für eine gesunde menschliche Entwicklung ist », sagte er.

In gewissem Sinne bedeutet freie Elternschaft, Kindern eine andere Weltanschauung beizubringen: Die Welt ist von Natur aus sicher, die Menschen sind im Allgemeinen freundlich und die jungen Menschen zweifellos fähig.

Dies ist ein bedeutender Bruch mit den beliebten Erziehungsstunden, die auf der Einführung einer « Auslandsgefahr » und Hypervigilanz bei Kindern beruhen, um diese zu schützen.

Für Ellis besteht die Lebensweise in Freiheit darin, seinen Kindern das Gefühl zu geben, zu Hause und kompetent in der Welt zu sein.

« Ich muss zugeben, dass ich so glücklich bin, dass es Handys gibt. Aber es lohnt sich, den Stolz auf ihren Gesichtern zu sehen « , sagte Ellis, die ihr Kind nach einem Ausflug mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause kommen sah.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein