Start Nutrition Weizenkleie: Ernährung, Nutzen und mehr

Weizenkleie: Ernährung, Nutzen und mehr

115
0

Weizenkleie ist eine der drei Schichten des Weizenkorns.

Dies ist, was während des Schleifprozesses entfernt wurde, und einige Leute sehen es möglicherweise nicht als Nebenprodukt.

Es ist jedoch reich an pflanzlichen und mineralischen Verbindungen und eine ausgezeichnete Quelle für Ballaststoffe.

In der Tat kann sein Ernährungsprofil Ihre Gesundheit verbessern und Ihr Risiko, an bestimmten chronischen Krankheiten zu erkranken, verringern.

Hier finden Sie alles, was Sie über Weizenkleie wissen müssen.

WeizenkleieTeilen Sie auf Pinterest

Was ist Weizenkleie?

Ein Weizenkorn besteht aus drei Teilen: Kleie, Endosperm und Keim.

Kleie ist die harte äußere Schicht des Weizenkorns, das mit Nährstoffen und Ballaststoffen gefüllt ist.

Während des Mahlprozesses wird die Kleie vom Weizenkorn getrennt und fällt als Nebenprodukt an.

Weizenkleie hat einen süßen, nussigen Geschmack. Es kann verwendet werden, um Brot, Muffins und anderen Backwaren Textur und einen starken Geschmack zu verleihen.

Zusammenfassung Weizenkleie ist die Schutzhülle des Weizenkorns, das während des Mahlprozesses entfernt wird.

Ernährungsprofil

Weizenkleie enthält viele Nährstoffe. Eine halbe Tasse (29 Gramm) Portion liefert (1):

  • Kalorien: 63
  • Fett: 1,3 Gramm
  • Gesättigtes Fett: 0,2 g
  • Protein: 4,5 Gramm
  • Kohlenhydrate: 18,5 g
  • Ballaststoffe: 12,5 g
  • Thiamin: 0,15 mg
  • Riboflavin: 0,15 mg
  • Niacin: 4 mg
  • Vitamin B6: 0,4 mg
  • Kalium: 343
  • Eisen: 3,05 mg
  • Magnesium: 177 mg
  • Phosphor: 294 mg

Weizenkleie enthält auch eine anständige Menge an Zink und Kupfer. Darüber hinaus liefert es mehr als die Hälfte des Tageswerts (DV) von Selen und mehr als den DV von Mangan.

Die Nährstoffe in Weizenkleie sind nicht nur dicht, sondern auch relativ kalorienarm. Eine halbe Tasse (29 Gramm) hat nur 63 Kalorien, was winzig ist, wenn man alle darin enthaltenen Nährstoffe berücksichtigt.

Darüber hinaus enthält es wenig Gesamtfett, gesättigtes Fett und Cholesterin sowie eine gute Quelle für pflanzliches Protein und liefert etwa 5 Gramm Protein in einer halben Tasse (29 Gramm).

Man könnte sagen, dass das beeindruckendste Merkmal von Weizenkleie der Fasergehalt ist. Eine halbe Tasse (29 Gramm) Weizenkleie liefert fast 13 Gramm Ballaststoffe, was 99% des täglichen Wertes entspricht (1).

Zusammenfassung Weizenkleie ist eine gute Quelle für viele Nährstoffe und Proteine ​​und relativ kalorienarm. Es ist auch eine sehr gute Quelle für Ballaststoffe.

Fördert die Gesundheit des Verdauungssystems

Weizenkleie bietet viele Vorteile für Ihre Verdauungsgesundheit.

Es ist eine kondensierte Quelle unlöslicher Ballaststoffe, die Ihrem Stuhl mehr Volumen verleiht und die Stuhlbewegung in Ihrem Dickdarm beschleunigt (3).

Mit anderen Worten, die in Weizenkleie enthaltenen unlöslichen Ballaststoffe können Verstopfung lindern oder verhindern und den Stuhlgang regulieren.

Darüber hinaus haben Studien gezeigt, dass Weizenkleie Verdauungssymptome wie Blähungen und Beschwerden lindern und das Kotvolumen wirksamer erhöhen kann als andere Formen unlöslicher Ballaststoffe wie Hafer. und etwas Obst und Gemüse (4, 5).

Weizenkleie ist auch reich an Präbiotika, die unverdauliche Ballaststoffe sind, die eine Nahrungsquelle für gesunde Darmbakterien darstellen, und deren Anzahl erhöht, was wiederum die Gesundheit des Darms fördert. (6) .

Zusammenfassung Weizenkleie verbessert die Verdauungsgesundheit, indem sie eine gute Quelle für unlösliche Ballaststoffe liefert, die bei der Vorbeugung oder Behandlung von Verstopfung helfen können. Es wirkt auch als Präbiotikum und fördert das Wachstum gesunder Darmbakterien.

Kann helfen, bestimmte Krebsarten zu verhindern

Ein weiterer Nutzen für die Gesundheit von Weizenkleie ist ihre mögliche Rolle bei der Vorbeugung bestimmter Krebsarten, von denen Dickdarmkrebs die dritthäufigste Krebsart der Welt ist (7).

Zahlreiche Studien an Menschen und Mäusen haben den Verzehr von Weizenkleie mit dem verringerten Risiko für Dickdarmkrebs in Verbindung gebracht (8, 9, 10).

Darüber hinaus scheint Weizenkleie die Tumorentwicklung im Dickdarm systematischer zu hemmen als andere Quellen von Körnern mit hohem Ballaststoffgehalt wie Haferkleie (11).

Die Auswirkung von Weizenkleie auf das Darmkrebsrisiko ist wahrscheinlich teilweise auf den hohen Ballaststoffgehalt zurückzuführen. Viele Studien haben eine ballaststoffreiche Ernährung mit einem verringerten Darmkrebsrisiko in Verbindung gebracht (12, 13).

Der Fasergehalt von Weizenkleie ist jedoch möglicherweise nicht der einzige Faktor, der zur Verringerung dieses Risikos beiträgt.

Andere Bestandteile der Weizenkleie wie natürliche Antioxidantien wie phytochemische Lignane und Phytinsäure können ebenfalls eine Rolle spielen (3, 10, 14).

Es wurde auch gezeigt, dass die Einnahme von Weizenkleie die Produktion von kurzkettigen Fettsäuren (LFAs), die in Test- und Tierversuchen nützlich sind, signifikant erhöht (15).

SCFAs werden von gesunden Darmbakterien produziert und sind eine wichtige Nahrungsquelle für Dickdarmzellen, wodurch sie gesund bleiben.

Obwohl der Mechanismus noch nicht vollständig geklärt ist, haben Laborstudien gezeigt, dass die Aminosäuren Trithyroide das Tumorwachstum verhindern und den Tod von Dickdarmkrebszellen verursachen (15, 16, 17, 18).

Weizenkleie kann aufgrund ihres Gehalts an Phytinsäure und Lignan auch eine schützende Rolle gegen die Entstehung von Brustkrebs spielen (19).

Diese Antioxidantien haben das Wachstum von Brustkrebszellen in Reagenzgläsern und Tieren gehemmt (20, 21).

Darüber hinaus kann die Faser in Weizenkleie auch dazu beitragen, das Brustkrebsrisiko zu senken.

Studien haben gezeigt, dass Ballaststoffe die Menge des von Ihrem Körper ausgeschiedenen Östrogens erhöhen können, indem sie die Absorption von Östrogen im Darm hemmen, wodurch der Spiegel des zirkulierenden Östrogens verringert wird (3, 22, 23, 24). .

Eine solche Abnahme der zirkulierenden Östrogene kann mit einem verringerten Brustkrebsrisiko verbunden sein (25, 26).

Zusammenfassung Weizenkleie ist reich an Ballaststoffen und enthält sekundäre Pflanzenstoffe wie Lignan und Phytinsäure, die alle mit einem verringerten Risiko für Dickdarm- und Brustkrebs in Verbindung gebracht werden können.

Kann die Herzgesundheit fördern

Mehrere Beobachtungsstudien haben ballaststoffreiche Diäten mit einem verringerten Risiko für Herzerkrankungen in Verbindung gebracht (27, 28, 29).

Eine kleine kürzlich durchgeführte Studie hat eine signifikante Abnahme des Gesamtcholesterins nach täglichem Verzehr von Weizenkleie über einen Zeitraum von drei Wochen gezeigt. Darüber hinaus wurde keine Verringerung des « guten » HDL-Cholesterins beobachtet (30).

Untersuchungen legen auch nahe, dass ballaststoffreiche Diäten die Triglyceride im Blut leicht senken können (31).

Triglyceride sind Arten von Fetten in Ihrem Blut, die ein höheres Risiko für Herzerkrankungen aufweisen, wenn sie hoch sind.

Daher kann das Hinzufügen von Weizenkleie zu Ihrer täglichen Ernährung die Gesamtaufnahme von Ballaststoffen erhöhen, um Herzerkrankungen vorzubeugen.

Zusammenfassung Weizenkleie ist eine gute Quelle für Ballaststoffe und kann zur Senkung des Gesamtcholesterins und der Triglyceride beitragen, wodurch das Risiko für Herzerkrankungen verringert werden kann.

Mögliche Nachteile

Obwohl Weizenkleie ein nährstoffreiches Lebensmittel mit vielen potenziellen gesundheitlichen Vorteilen ist, kann es einige Nachteile haben.

Enthält Gluten

Gluten ist eine Proteinfamilie, die in einigen Getreidearten, einschließlich Weizen, vorkommt (32).

Die meisten Menschen können Gluten einnehmen, ohne dass unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. Einige Menschen können jedoch Schwierigkeiten haben, diese Art von Protein zu tolerieren.

Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper Gluten fälschlicherweise als Fremdbedrohung für den Körper ansieht und Verdauungssymptome wie Bauchschmerzen und Durchfall hervorruft.

Die Einnahme von Gluten kann bei Zöliakiepatienten auch die Darm- und Dünndarmschleimhaut schädigen (33).

Einige Menschen leiden auch an einer Glutenempfindlichkeit ohne Zöliakie, bei der sie nicht positiv auf Zöliakie getestet wurden, aber nach dem Verzehr von Gluten immer noch Verdauungsstörungen haben (33, 34).

Menschen mit Zöliakie, die empfindlich auf Gluten reagieren, sollten daher glutenhaltiges Getreide, einschließlich Weizenkleie, meiden.

Enthält Fructans

Fructane sind eine Art Oligosaccharid, ein Kohlenhydrat, das aus einer Kette von Fructosemolekülen mit einem Glucosemolekül am Ende besteht.

Diese Kohlenhydratkette ist unverdaulich und fermentiert in Ihrem Dickdarm.

Dieser Fermentationsprozess kann insbesondere bei Menschen mit Reizdarmsyndrom (IBS) zu Gasen und anderen unangenehmen Nebenwirkungen im Verdauungstrakt wie Aufstoßen, Bauchschmerzen oder Durchfall führen (35).

Leider sind einige Körner wie Weizen reich an Fructanen.

Wenn Sie IBS haben oder eine bekannte Unverträglichkeit gegenüber Fructan haben, müssen Sie möglicherweise Weizenkleie vermeiden.

Phytinsäure

Phytinsäure ist ein Nährstoff, der in allen Pflanzensamen, einschließlich Vollkornprodukten, enthalten ist. Es ist besonders in Weizenkleie (36, 37, 38) konzentriert.

Phytinsäure kann die Aufnahme bestimmter Mineralien wie Zink, Magnesium, Calcium und Eisen beeinträchtigen (38).

Daher kann die Absorption dieser Mineralien abnehmen, wenn sie mit einem phytinsäurereichen Lebensmittel wie Weizenkleie verzehrt werden.

Aus diesem Grund wird Phytinsäure manchmal als Antinährstoff bezeichnet.

Für die meisten Menschen, die sich ausgewogen ernähren, ist Phytinsäure keine ernsthafte Bedrohung.

Wenn Sie jedoch zu den meisten Mahlzeiten Lebensmittel zu sich nehmen, die reich an Phytinsäure sind, kann dies mit der Zeit zu einem Mangel an diesen essentiellen Nährstoffen führen.

Zusammenfassung Wenn Sie eine Unverträglichkeit gegenüber Gluten oder Fructanen haben, ist es am besten, Weizenkleie zu meiden, da sie beides enthält. Weizenkleie ist auch reich an Phytinsäure, die die Aufnahme bestimmter Nährstoffe beeinträchtigen kann.

Wie man Weizenkleie isst

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihrer Ernährung Weizenkleie hinzuzufügen.

Wenn es um Backwaren geht, kann dieses vielseitige Produkt dem Mehl zugesetzt oder durch ein anderes ersetzt werden, um Geschmack, Textur und Ernährung zu verbessern.

Sie können auch Weizenkleie auf Smoothies, Joghurt und heißes Getreide streuen.

Wenn Sie zu schnell zu viel Weizenkleie zu Ihrer Ernährung hinzufügen, kann dies aufgrund des hohen Fasergehalts zu Verdauungsstörungen führen. Daher ist es am besten, langsam zu beginnen, die Aufnahme schrittweise zu erhöhen und dem Körper die Möglichkeit zu geben, sich anzupassen.

Achten Sie auch darauf, viel Flüssigkeit zu trinken, während Sie die Aufnahme erhöhen, um die Faser richtig zu verdauen.

Zusammenfassung Weizenkleie kann mit Backwaren gemischt oder auf Smoothies, Joghurt und Müsli gestreut werden. Wenn Sie Weizenkleie zu Ihrer Diät hinzufügen, tun Sie dies nach und nach und trinken Sie viel Flüssigkeit.

Das Endergebnis

Weizenkleie ist sehr nahrhaft und eine ausgezeichnete Quelle für Ballaststoffe.

Dies kann sich positiv auf die Gesundheit des Verdauungssystems und des Herzens auswirken und sogar das Risiko für Brust- und Darmkrebs verringern.

Es ist jedoch nicht für Personen mit Gluten- oder Fructan-Unverträglichkeit geeignet, und sein Phytinsäuregehalt kann die Aufnahme bestimmter Mineralien hemmen.

Für die meisten Menschen ist Weizenkleie eine sichere, einfache und nahrhafte Ergänzung für Backwaren, Smoothies und Joghurt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein