doulas
Bildnachweis: Ruth Basagoitia.

Für viele Menschen bezieht sich das Wort « Doula » auf eine Geburtshilfe. Doulas sind aber nicht nur verfügbar, wenn das Leben beginnt, sondern können auch helfen, wenn das Leben endet.

Eine Doula am Lebensende ist eine nichtmedizinische Fachkraft, die dafür ausgebildet ist, die körperlichen, emotionalen und geistigen Bedürfnisse einer unheilbar kranken Person zu befriedigen. Obwohl Sie vielleicht noch nie von dieser gesundheitlichen Situation gehört haben, gibt es einen ganzen Markt für die « Dolahs des Todes ».

Diese Rolle wird auch « End-of-Life-Coach », « Soul-Soul-Soul », « Hebamme des Todes » oder « Transition Guide » genannt.

Die Suche nach einer Möglichkeit für Patienten, einen « guten Tod » zu erlangen, hat in der medizinischen Gemeinschaft zunehmend an Bedeutung gewonnen. Im vergangenen Jahr widmete die Fachzeitschrift Behavioural Sciences der Kommunikation zu Fragen des Lebensendes eine ganze Ausgabe, um die Erfüllung der Wünsche von Patienten am Lebensende zu gewährleisten.

« In der amerikanischen Kultur, in der die Mehrheit der Menschen in Krankenhäusern stirbt, wird der Tod systematisch geleugnet, sterilisiert und / oder aus dem Blickfeld entfernt », sagte Maureen P. Keeley. Keeley, Direktor für Graduiertenstudien, Abteilung für Kommunikationsstudien, Texas State University. « Wenn Sie mit dem unheilbar Kranken über den Tod sprechen, können Sie die Ängste beider Gesprächspartner lindern und sicherstellen, dass die letztendlichen Wünsche nach einer Behandlung am Lebensende erfüllt werden. « 

Derzeit gibt es einige Organisationen, die mit Informationen zur Todesstrafe befasst sind, darunter International End of LifeDoula Association (INELDA), International Doulagivers Institute und Loulespan Doula Association (LDA).

Jeri Glatter, Vizepräsident von INELDA, sagte, dass seine Organisation seit 2015 in den USA etwa 900 DLDs geschult hat. Die Organisation bietet dem Krankenhauspersonal persönliche Zertifizierungen und Schulungen an. einschließlich Hospizarbeitern. Neben der Beliebtheit in den USA besteht ein erhebliches Interesse an einer Ausbildung in Asien.

Personen, die eine persönliche Zertifizierung anstreben, betreiben häufig weiterhin ihr eigenes Unternehmen. Zur INELDA-Zertifizierung gehört die Teilnahme an einer Schulung und die Beantragung des Titels. Für die Erlangung einer Zertifizierung, die durchschnittlich sechs bis neun Monate in Anspruch nimmt und recht streng ist, müssen mehrere Bedingungen erfüllt sein, einschließlich praktischer Arbeiten, so Glatter.

Das Leben als Tod « Doula »

Für diejenigen, die Karriere machen, ist dies eine ziemlich persönliche Entscheidung.

Kelly Sanders, RN, eine spätere Doula aus Michigan, arbeitete viele Jahre als Langzeitpflegerin, bevor sie zur Todesdoula wurde.

« Ich habe gesehen, wie Menschen gestorben sind, ohne die Kontrolle über den Prozess zu haben », sagte sie. « Sobald die endgültige Diagnose vorliegt, ist der Patient für seine Familie und Freunde unsichtbar geworden. Sie sprachen, als wäre der Patient bereits gegangen, obwohl er im Zimmer war. « 

Sie sagte, dass das Hospiz nicht alle Dienstleistungen erbringen kann, die eine Person benötigt – insbesondere emotionale Hilfe -, wenn sie eine terminale Prognose hat.

« Das Hospiz leistet hervorragende Arbeit im Umgang mit dem medizinischen Aspekt des Todes, aber aufgrund der sich ändernden Art der Entschädigung für die Gesundheitsfürsorge bleibt nur wenig Zeit für andere Aspekte des Todes Ebenso wichtig für einen friedlichen Tod « , sagte sie. « Die Leistungen von Doula am Lebensende entsprechen diesem Bedürfnis. »

Sie sagte, es gebe ein großes Missverständnis, dass das Hospiz die gleichen Dienstleistungen erbringe wie eine Todesdoula.

« Ich denke, das war die Grundidee des Hospizes, aber aufgrund der Kürzungen bei Medicare / Medicaid hat das Hospiz nur Zeit, um die medizinischen Bedürfnisse zu befriedigen. Sie haben nicht die Ausbildung, um die Arbeit einer Doula zu verrichten. « 

Die Doulas des Todes können eine Versorgungslücke füllen. Menschen können mit einer Todesdoula arbeiten, bevor sie für die Palliativpflege qualifiziert werden. Und eine Doula am Ende ihres Lebens kann sich einer Person widmen, ohne eine Agenda zu haben, um seine Bedürfnisse zu befriedigen.

Was ist eine Doula?

Sanders sagte, ein Großteil der Arbeit bestehe darin, Vertrauen aufzubauen und Beziehungen zu Patienten und ihren Familien aufzubauen. Es sei wichtig, ihre Wünsche zu respektieren und ihre Entscheidungen nicht zu beeinflussen, sagte sie.

Im Rahmen ihrer Dienste für Peaceful Journey Home, LLC, wird Sanders häufig aufgefordert, Fotos von ihrer Familie zu machen oder ihren Patienten beim Schreiben von Briefen zu helfen, um um Vergebung zu bitten. Einige Patienten beauftragen ihn, ihre Beerdigung zu planen.

« Je mehr Zeit du mit jemandem verbringst, desto mehr lernst du und desto einfacher ist es, seine Geschichte zu kennen und seine Wünsche zu verteidigen », sagte sie. Sanders sagte, es sei wichtig, während des Prozesses flexibel zu sein. Wenn sie die Wünsche der Patientin bemerkt und sie sich ändern, erinnert sie sie freundlich an ihre anfänglichen Vorlieben, während sie ihnen erlaubt, ihre Meinung zu ändern.

« Es ist ihr Tod, also können sie mit Sicherheit das Recht haben, den Kurs zu ändern », sagte sie. « Manchmal wissen wir nicht immer, was wir wollen, und wir bilden diese Idee, wenn wir weiter machen. « 

Einige Familienmitglieder verlassen sich darauf, dass die Doula anwesend bleibt und sie über den Zustand des Patienten informiert, während sie eine dringend benötigte Pause einlegen.

Eine Doula des Todes kann auch Fragen zum Prozess des Todes beantworten und Familienmitgliedern die Möglichkeit geben, die von der sterbenden Person gewünschte Umgebung zu schaffen, sagte Christy Marek, eine Doula am Ende ihres Lebens. Minnesota, die Patienten vor Ort sieht. bietet seine Dienste per Telefon und Videokonferenz an.

« Wir helfen der Familie, sich in diesem Prozess kompetent und zentral zu fühlen und weniger Angst vor dem Unbekannten zu haben », sagte Marek. « Es ist eine echte Partnerschaft, und ich denke, es ist die beste Unterstützung, die wir Familien bieten können: um ihnen zu versichern, dass sie nicht allein sind. « 

Typische Dienstleistungen umfassen die Unterstützung von Patienten bei der Erstellung von Legacy-Projekten oder die Planung der letzten Tage und Zeiten einer Person. Die meiste Zeit, sagte Marek, konzentrierte sie sich darauf, einen sicheren Raum für Klienten zu schaffen, um die emotionale und « psychologische » Arbeit zu leisten, die notwendig ist, um sie auf ihren Tod vorzubereiten.

« Ich helfe der Person, die im Sterben liegt, in der verbleibenden Zeit in der Nähe des Wichtigsten zu bleiben, mich auf das Mögliche zu konzentrieren, anstatt es einzuschränken, und denjenigen zu helfen, die in der Nähe sind Bleib so involviert, wie du willst, während die Dinge voranschreiten « , sagte Marek.

Einer der Hauptvorteile einer Doula am Lebensende ist die Kontinuität der Pflege und die ständige Unterstützung. Patienten gehen häufig von einer aktiven Suche nach einer Heilung zu einem Mangel an Behandlung über. Einige sind im Hospiz untergebracht, andere « Absolventen » des Hospizes vor ihrem Tod, erklärte Marek.

« Dies sind alles Umstände, unter denen sich Pflegeteams ändern und Unterstützungssysteme gestört werden und verloren gehen. Das Vorhandensein einer Doula am Lebensende während des gesamten Lebensendeprozesses sichert das Vorhandensein einer konsistenten, gleich bleibenden unterstützenden Grundlage « , sagte Marek.

Familienbande können zu einem « guten Tod » beitragen

Sanders sagte, es sei besser für Familienmitglieder, sich aktiv an der Doula zu beteiligen, um die Wünsche des Patienten zu respektieren.

« Ich versuche, Familien zu ermutigen und zu ermutigen, sich an dem Prozess zu beteiligen, insbesondere wenn sie mit dem Prozess nicht einverstanden sind », sagte sie. « Alle Beiträge sind wertvoll, aber ich erinnere Familien gerne höflich daran, dass es nicht ihr Tod ist. Daher sind die Wünsche und Bedürfnisse der Sterbenden von größter Bedeutung. « 

« Oft ist ein Patient nicht in der Lage, seine Wünsche zu äußern, wie zum Beispiel Fälle von Demenz, aber der Patient verdient immer noch eine dauerhafte Anerkennung », sagte Sanders.

Marek sagte, sein Ziel sei es, dem Patienten zu dienen, auch wenn er Vergessen Sie, dass sie sie eingestellt haben, sich nicht erinnern, wonach sie ursprünglich gefragt hatten oder nicht die gleichen Wünsche haben wie Familienmitglieder.

Sie sagte, ihr oberstes Ziel sei es, das zu erreichen, was die Patientin will – auch wenn sie von Familienmitgliedern angeheuert wird.

Abgesehen von der Art, sich hinzulegen, müssen die Todesdoulas ihre Angelegenheiten regeln. Ihre Leistungen können für einige Patienten zu teuer sein, und es ist unwahrscheinlich, dass eine Versicherung ihre Arbeit deckt.

Sanders sagte, dass ein einzelnes Paket 20 Stunden für 700 USD plus eine zusätzliche Gebühr abdecken kann, wenn der Patient mehr Zeit mit der Doula haben möchte.

Marek sagte, dass die Preise im Allgemeinen flexibel sind und ein wöchentliches oder monatliches Paket oder einzelne Lernabschnitte und Pakete einschließen können. Eine Mahnwache am Lebensende, die während des Prozesses des aktiven Todes stattfindet, kann zwischen ungefähr 1.500 und 3.500 US-Dollar liegen.

Sich auf die Angst verlassen

Jeder, der Schwierigkeiten hat, seine Diagnose zu bekommen, oder der Familie etwas hinterlassen möchte, kann nach einer Todesdoula Ausschau halten.

Sanders liebt ihren Job, gibt aber zu, dass es schwer ist, wenn ein Patient stirbt. « Dieser Teil wird nie einfach », sagte sie. « Ich bin beruhigt, dass ich ihnen helfen kann, den Übergang auf ihre eigene Weise zu vollziehen. « 

« Unsere Kultur hat solche Angst vor dem Tod, dass wir normalerweise nicht wissen, was wir tun sollen, wenn wir uns dem Tod stellen, ob es nun unsere eigene Sterblichkeit oder die von jemandem ist, den wir lieben », fügte Marek hinzu. « Es ist unglaublich beängstigend, sich dem Unbekannten zu stellen, deshalb tun die meisten von uns ihr Bestes, es nicht zu tun. « 

Marek sagte jedoch, dass es schädlich sein kann, das wirkliche Leben zu ignorieren.

« Es betrifft nicht nur den Sterbenden, sondern den gesamten Kreis um ihn herum », sagte Marek.

Das Vorhandensein einer Doula am Ende des Lebens hilft den Menschen, sich über den Schmerz und die Angst vor dem Unbekannten zu « beugen ». Es setzt ihnen Raum und Energie frei, damit sie die Emotionen, einschließlich der wahren Freuden des Todes, erfahren können. Sie sagte, dass die Erfahrung der Doula, anderen zu helfen, den Tod zu überwinden, den Prozess sowohl für die Familie als auch für den Patienten erleichtern kann.

« Die tröstliche Gegenwart einer Doula bietet dem Sterbenden die Möglichkeit, tiefere Bindungen zu seinen Angehörigen aufzubauen und die verbleibende Zeit zu nutzen, wobei der Schwerpunkt eher auf der Möglichkeit als auf der Einschränkung dessen liegt, was sie können Kontrolle eher als was sie nicht können, sagt Marek.

Sie fügte hinzu, dass sie dachte, dass viele Menschen daran interessiert wären, am Ende ihres Lebens eine Doula zu haben, weil sie helfen können, auch während einer emotional schmerzhaften Phase Verbindungen herzustellen.

« Ich glaube, dass eine Todesdoula – die offene Anwesenheit von jemandem, der sich nicht vom Leiden abwendet und uns hilft, mit ihr zusammenzuarbeiten, anstatt gegen sie zu kämpfen – am Ende des Tages allen zugute kommen würde. Leben. « 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein