Ein neuer Test könnte laut einer kürzlich durchgeführten Studie das Fortschreiten der Multiplen Sklerose (MS) viel schneller vorhersagen als derzeitige Methoden. Studie in der Zeitschrift Radiology veröffentlicht.

Der Test wird als quantitative Suszeptibilitätskartierung bezeichnet, eine Art von MRT, die viele Bereiche des Gehirns untersucht und die jeweils vorhandene Eisenmenge misst.



<pre>Wie ein neuer Eisentest im Gehirn die Behandlung von MS revolutionieren könnte

« width = » 1200 « height = » 628 « srcset = » https://infosante24.com/wp-content/uploads/2019/01/How-a-new-test-offer-in-the-cerveau- could.jpg 1200w, https://infosante24.com/wp-content/uploads/2019/01/How-a-new-test-offer-in-the-cerveau- could-300×157.jpg 300w, https: //infosante24.com/wp-content/uploads/2019/01/How-a-new-test-offer-in-the-cerveau- could-768×402.jpg 768w, https://infosante24.com/wp -content / uploads / 2019/01 / Ein neuer Eisen-im-Gehirn-Test könnte-1024×536.jpg 1024w, https://infosante24.com/wp-content/uploads/2019/ 01 / Ein neuer Eisen-im-Gehirn-Test könnte-560×292.jpg 560w « sizes = » (maximale Breite: 1200px) 100vw, 1200px « data-pagespeed-url-hash = » 2841321785 « onload = » pagespeed.CriticalImages.checkImageForCriticality (this); « ></p>
<p>Laut den Forschern hängen die Eisenspiegel in bestimmten Bereichen des Gehirns mit der Dauer der Krankheit und Behinderung sowie der Entwicklung der MS zusammen.</p>
<p>Dr. Zongqi Xia, PhD, Assistenzprofessor für Neurologie und biomedizinische Informatik am Pittsburgh Institute of Neurodegenerative Diseases, hofft auf diese neuen Entdeckungen.</p>
<p>« Zusätzlich zu einer frühzeitigen und aggressiveren Intervention bietet die Früherkennung möglicherweise mehr Möglichkeiten, neue Behandlungen zu testen, die die Lebensqualität erheblich verbessern können », sagte er.</p>
<h2>Wie funktioniert das?</h2>
<p>Bei dem neuen Test geht es nicht nur darum, in welchen Bereichen des Gehirns das meiste Eisen vorhanden ist.</p>
<div id=

Zum Beispiel ergab die Studie, dass in einem Teil des Gehirns, der Thalamus genannt wird und für Funktionen wie motorische Signale, Schlaf und Bewusstsein verantwortlich ist, ein niedriger Eisenspiegel ein schnelleres Fortschreiten der Krankheit ermöglicht.

Dr. Jack Burks, Chefarzt der Multiple Sclerosis Association of America, glaubt, dass die neue Technologie die Tür zu einer besseren Quantifizierung dieser Eisenwerte öffnen könnte, um unser Verständnis des Krankheitsprozesses zu verbessern.

« Wenn Forscher einen Anstieg der Eisendysregulation mit dem Fortschreiten der Krankheit in Verbindung bringen können, könnten sie mehr über die Ursache der Krankheit erfahren », sagte Burks.

Aktuelle Methoden

Die Messung der zerebralen Atrophie (Verengung) ist derzeit die beste Methode, um den geistigen und körperlichen Rückgang der MS vorherzusagen.

Die Erkennung einer Hirnatrophie kann jedoch lange dauern.

« Wir brauchen bessere Wege », sagte Dr. Edward Gettings, DO, Assistenzprofessor für Neurologie an der Lewis Katz School of Medicine an der Temple University. « Es sind jedoch noch weitere Forschungsarbeiten erforderlich, bevor diese Art von Technik zur Unterstützung der klinischen Entscheidungsfindung eingesetzt werden kann. « 

Burks sieht das Potenzial dieser neuen Technik.

« Mit 15 von der FDA zugelassenen krankheitsmodifizierenden Therapien (DMTs) für MS », so Burks, « wäre ein MRT-Marker für das Fortschreiten der Krankheit bei der DMT-Auswahl von unschätzbarem Wert. « 

MS betrifft Frauen häufiger

Multiple Sklerose tritt auf, wenn das körpereigene Immunsystem das Myelin jedes Nervs, auch Myelin genannt, in der isolierenden Hülle angreift und den Informationsfluss in Gehirn und Körper unterbricht. Es kann unvorhersehbar fortschreiten und ist bei Frauen zwei- bis dreimal häufiger als bei Männern.

« Wir wissen immer noch nicht genau, warum dies der Fall ist », gab Xia zu.

Die von Gettings theoretisierten Gründe können jedoch « hormonelle Veränderungen aufgrund einer Abnahme der durchschnittlichen Anzahl von Schwangerschaften, einer ersten nachfolgenden Schwangerschaft oder sogar einer Zunahme der Adipositasrate » sein.

Möglicherweise ist noch ein weiterer Faktor zu berücksichtigen.

Laut Dr. Burks haben Forscher der Medizinischen Fakultät der Universität von Washington kürzlich entdeckt, dass « ein Protein, das die Fähigkeit von Immunzellen kontrolliert, in das Gehirn einzudringen und MS zu schädigen, von nicht mehr produziert wird Frauen nur von Männern « .

Vier Arten von MS

Es gibt vier Arten von MS, von denen jede davon abhängt, wie sie sich auf eine Person im Laufe der Zeit auswirken.

  • MS Rückfall-Remitting (RRMS). Dies ist die häufigste Form von MS. Bei mehr als 80% der MS-Patienten wird RRMS diagnostiziert. Menschen mit RRMS erleben vorübergehende Rückfälle, die Rückfälle oder Perioden neuer Symptome sind.
  • Progressiver sekundärer SP (SPMS). Die Symptome von SPMS verschlechtern sich regelmäßig. Es kann Rückfälle und Remissionen geben oder auch nicht. Die meisten Leute mit dem RRMS-Managementsystem werden irgendwann zu SPMS wechseln.
  • Progressives primäres SP (PPMS). Dieser Typ wird nicht oft diagnostiziert. Es tritt nur bei etwa 10% der MS-Patienten auf. Menschen mit dieser Art von MS haben Symptome, die sich langsam, ohne Rückfall oder Remission verschlechtern.
  • Progressive MS (PRMS). Es ist die seltenste Art von MS und betrifft nur etwa 5% der MS-Patienten. PRMS hat sich seit Beginn zunehmend verschlechtert, mit gelegentlichen Rückfällen, aber ohne Remissionen.

Symptome von MS

Multiple Sklerose kann viele Bereiche des Gehirns betreffen und eine Vielzahl von Symptomen verursachen. Laut Burks können diese Symptome lange vor der Diagnose auftreten. « Die Besuche in Gesundheitseinrichtungen haben bei MS-Patienten im Vergleich zu Patienten ohne MS erheblich zugenommen. Daher scheint es, dass die MS Jahre vor der Diagnose beginnen kann. « 

Er fügte hinzu, dass frühe Symptome vermindertes Sehvermögen, Taubheitsgefühl, Schwäche, Gleichgewichtsstörungen, Darm- und Blasensymptome und Schmerzen umfassen können.

« Fast alle neurologischen Symptome können mit MS in Verbindung gebracht werden », erklärte er.

Das MS-Risiko kann reduziert werden

Obwohl Multiple Sklerose nicht geheilt wird, gibt es Strategien, die das Risiko für die Entwicklung dieser schwächenden Krankheit verringern können, wie beispielsweise eine gesunde Ernährung.

Laut Xia wurde « Vitamin D-Mangel mit einem erhöhten MS-Risiko in Verbindung gebracht, genau wie Rauchen. Sogar die Gesundheit unserer Darmbakterien hat das Risiko einer MS-Erkrankung beeinflusst. « 

Er fügt hinzu: « Nach dem derzeitigen Kenntnisstand der MS ist es jedoch unmöglich, dies zu verhindern. »

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein