Start Nutrition Wie künstliche Süßstoffe Blutzucker und Insulin beeinflussen

Wie künstliche Süßstoffe Blutzucker und Insulin beeinflussen

41
0

Zucker ist ein heißes Thema in der Ernährung.

Reduzieren kann Ihre Gesundheit verbessern und beim Abnehmen helfen.

Zucker durch Süßstoffe zu ersetzen, ist eine Möglichkeit, dies zu tun.

Einige Leute behaupten jedoch, dass künstliche Süßstoffe nicht so « metabolisch inert » sind, wie bisher angenommen.

Zum Beispiel wird behauptet, dass sie den Blutzucker- und Insulinspiegel erhöhen können.

Dieser Artikel befasst sich mit der Wissenschaft hinter diesen Behauptungen.

Was sind künstliche Süßstoffe?

Künstliche Süßstoffe sind synthetische Chemikalien, die süße Geschmacksrezeptoren auf der Zunge stimulieren. Sie werden oft als kalorienarme oder nicht nahrhafte Süßstoffe bezeichnet.

Künstliche Süßstoffe versüßen Dinge, ohne zusätzliche Kalorien hinzuzufügen (1).

Daher werden sie häufig Lebensmitteln zugesetzt, die dann als « Gesundheitskost » oder Diätprodukte vermarktet werden.

Sie sind überall zu finden, von Diätgetränken und Desserts bis zu Mahlzeiten und Mikrowellenkuchen. Sie finden sie sogar in Non-Food-Artikeln wie Kaugummi und Zahnpasta.

Hier ist eine Liste der häufigsten künstlichen Süßstoffe:

  • Aspartam
  • Sacharin
  • Acesulfam-Kalium
  • Neotam
  • Sucralose

Endergebnis: Künstliche Süßstoffe sind synthetische Chemikalien, die Süßigkeiten ohne zusätzliche Kalorien produzieren.

Was sind die Ursachen für erhöhten Blutzucker und Insulin?

Wir haben streng kontrollierte Mechanismen, um unseren Blutzuckerspiegel stabil zu halten (2, 3, 4).

Der Glukosespiegel steigt, wenn wir kohlenhydrathaltige Lebensmittel essen.

Kartoffeln, Brot, Nudeln, Kuchen und Süßigkeiten sind kohlenhydratreiche Lebensmittel.

Einmal verdaut, werden die Kohlenhydrate in Zucker zerlegt und vom Blut absorbiert, was zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führt.

Wenn unser Blutzucker steigt, gibt unser Körper Insulin ab.

Insulin ist ein Hormon, das als Schlüssel wirkt. Es lässt den Blutzucker aus dem Blut austreten und in unsere Zellen gelangen, wo er zur Energiegewinnung oder als Fett gespeichert werden kann.

Wenn der Blutzuckerspiegel zu niedrig ist, setzt unsere Leber gespeicherten Zucker frei, um ihn zu stabilisieren. Dies geschieht, wenn wir für längere Zeit fasten, wie eine Nacht.

Es gibt Theorien darüber, wie künstliche Süßstoffe diesen Prozess stören können (5).

  1. Insulin wird als Reaktion auf den süßen Geschmack freigesetzt.
  2. Regelmäßiger Gebrauch verändert das Gleichgewicht unserer Darmbakterien. Dies könnte unsere Zellen gegen das von uns produzierte Insulin resistent machen, was sowohl zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels als auch des Insulinspiegels führt.

Endergebnis: Der Kohlenhydratkonsum führt zu einem Anstieg des Blutzuckers. Insulin wird freigesetzt, um den Blutzucker wieder normal zu machen. Einige argumentieren, dass künstliche Süßstoffe diesen Prozess stören können.

Erhöhen künstliche Süßstoffe den Blutzuckerspiegel?

Künstliche Süßstoffe erhöhen kurzfristig nicht Ihren Blutzucker.

Beispielsweise bewirkt eine Dose Koka keinen Anstieg des Blutzuckers.

2014 machten israelische Wissenschaftler jedoch Schlagzeilen, indem sie künstliche Süßstoffe mit Veränderungen in Darmbakterien kombinierten.

Mäuse, denen 11 Wochen lang künstliche Süßstoffe verabreicht wurden, zeigten negative Veränderungen ihrer Darmbakterien, die zu erhöhten Blutzuckerspiegeln führten (6).

Wenn sie die Bakterien dieser Mäuse in Mäuse ohne Keime implantierten, erhöhte sich auch ihr Blutzuckerspiegel.

Interessanterweise konnten die Wissenschaftler den Anstieg des Blutzuckerspiegels umkehren, indem sie die Darmbakterien wieder normalisierten.

Diese Ergebnisse wurden jedoch nicht am Menschen getestet oder reproduziert.

Eine einzige Beobachtungsstudie am Menschen hat einen Zusammenhang zwischen Aspartam und Veränderungen der Darmbakterien nahegelegt (7).

Die Langzeitwirkungen künstlicher Süßstoffe beim Menschen sind daher nicht bekannt (8).

Es ist theoretisch möglich, dass künstliche Süßstoffe den Blutzuckerspiegel erhöhen, indem sie sich negativ auf Darmbakterien auswirken. Dies wurde jedoch nicht getestet.

Endergebnis: Kurzfristig erhöhen künstliche Süßstoffe den Blutzucker nicht. Die Langzeitwirkungen beim Menschen sind jedoch nicht bekannt.

Erhöhen künstliche Süßstoffe den Insulinspiegel?

Studien über künstliche Süßstoffe und Insulinspiegel haben zu gemischten Ergebnissen geführt.

Die Wirkungen variieren auch zwischen verschiedenen Arten von künstlichen Süßungsmitteln.

Sucralose

Studien an Tieren und Menschen haben einen Zusammenhang zwischen der Einnahme von Sucralose und einem erhöhten Insulinspiegel nahegelegt.

In einer Studie erhielten 17 Personen Sucralose oder Wasser und anschließend einen Glukosetoleranztest (9).

Menschen, die Sucralose erhielten, hatten 20% höhere Insulinspiegel im Blut. Sie eliminierten auch Insulin langsamer aus ihrem Körper.

Die Ergebnisse sind jedoch gemischt und andere Studien am Menschen haben keine Wirkung gezeigt (10).

Aspartam

Aspartam ist vielleicht der bekannteste und umstrittenste künstliche Süßstoff.

Studien haben jedoch keinen Zusammenhang zwischen Aspartam und hohen Insulinspiegeln nachgewiesen (11, 12).

Sacharin

Wissenschaftler haben untersucht, ob die Saccharin-Stimulation von Zuckerrezeptorrezeptoren im Mund zu erhöhten Insulinspiegeln führt.

Die Ergebnisse sind gemischt.

Eine Studie ergab, dass das Waschen des Mundes mit Saccharinlösung (ohne zu schlucken) den Insulinspiegel erhöhte (13).

Andere Studien haben keine Wirkung gezeigt (14, 15).

Acesulfam-Kalium

Acesulfam-Kalium (Acesulfam-K) kann den Insulinspiegel bei Ratten erhöhen (16, 17).

Eine Studie an Ratten untersuchte die Häufigkeit der Injektion großer Mengen von Acesulfam-K auf Insulinspiegel. Sie fanden einen massiven Anstieg von 114-210% (16).

Die Wirkung von Acesulfam-K auf den Insulinspiegel beim Menschen ist jedoch nicht bekannt.

Zusammenfassung

Die Wirkung künstlicher Süßstoffe auf den Insulinspiegel scheint zu variieren, und die Ergebnisse sind nicht schlüssig. Es kann auch vom Einzelnen abhängen.

Momentan gibt es keine Tests mit hoher Qualität beim Menschen, daher kennen wir ihre Auswirkungen auf Insulin nicht wirklich.

Endergebnis: Sucralose und Saccharin können den Insulinspiegel beim Menschen erhöhen, aber die Ergebnisse sind gemischt und einige Studien haben keine Wirkung gezeigt. Acesulfame-K erhöht das Insulin bei Ratten, es liegen jedoch keine Studien beim Menschen vor.

Können Sie künstliche Süßstoffe verwenden, wenn Sie Diabetiker sind?

Diabetiker haben eine abnormale Blutzuckerkontrolle aufgrund eines Mangels an Insulin und / oder Insulinresistenz.

Kurzfristig erhöhen künstliche Süßstoffe Ihren Blutzucker nicht wie eine hohe Zuckeraufnahme. Sie gelten als sicher für Diabetiker (14, 18, 19, 20, 21, 22).

Die Konsequenzen eines langfristigen Gesundheitsnutzens sind jedoch noch nicht bekannt.

Endergebnis: Künstliche Süßstoffe erhöhen den Blutzuckerspiegel nicht und gelten als sichere Alternative zu Zucker für Diabetiker.

Sollten Sie künstliche Süßstoffe vermeiden?

Künstliche Süßstoffe wurden von den Aufsichtsbehörden in den USA und in Europa als sicher eingestuft.

Sie stellen jedoch auch fest, dass gesundheitsbezogene Angaben und langfristige Sicherheitsprobleme weiterer Forschung bedürfen (24).

Obwohl künstliche Süßstoffe möglicherweise nicht « gesund » sind, sind sie zumindest signifikant « weniger schlecht » als raffinierter Zucker.

Wenn Sie sie im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung zu sich nehmen, gibt es keinen Hinweis darauf, dass Sie mit dem Rauchen aufhören sollten.

Wenn es Sie jedoch beunruhigt, können Sie stattdessen andere natürliche Süßstoffe verwenden oder diese einfach entfernen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein