Start Nutrition Wie Probiotika helfen können, IBS zu bekämpfen

Wie Probiotika helfen können, IBS zu bekämpfen

75
0

Probiotika sind ein heißes Thema, insbesondere für Menschen mit Reizdarmsyndrom (IBS).

IBS ist eine chronische Krankheit, die Bauchschmerzen und Veränderungen der Darmgewohnheiten verursacht.

Viele Menschen nehmen Probiotika in der Hoffnung, dass das Gleichgewicht ihrer Darmbakterien ihre Symptome verbessert.

Dieser Artikel gibt einen Überblick über die neuesten Forschungsergebnisse zu Probiotika für IBS, einschließlich spezifischer Stämme und Symptome.

Was ist IBS?

Joghurt mit Himbeeren und HeidelbeerenTeilen Sie auf Pinterest

Das Reizdarmsyndrom ist eine chronische Erkrankung, die durch Bauchschmerzen oder -beschwerden, Blähungen, Blähungen, Verstopfung und Durchfall gekennzeichnet ist (1).

Sie betrifft 7 bis 21% der Weltbevölkerung und ist bei Frauen dreimal so häufig wie bei Männern im Westen, obwohl der Unterschied in Asien geringer ist (1, 2, 3).

Die genauen Ursachen von IBS sind unbekannt. Einige der vorgeschlagenen Ursachen sind jedoch Veränderungen der Verdauungsmotilität, Infektionen, Hirn-Darm-Wechselwirkungen, Bakterienwachstum, Nahrungsmittelempfindlichkeit, Kohlenhydrat-Malabsorption und Darmentzündung (3, 4).

Der Verzehr bestimmter Lebensmittel kann Symptome hervorrufen und durch Stress verschlimmert werden (3, 5).

IBS wird diagnostiziert, wenn Sie über einen Zeitraum von drei Monaten an mindestens einem Tag in der Woche Bauchschmerzen haben sowie mindestens zwei der folgenden Symptome: Stuhlschmerzen, Veränderung der Stuhlfrequenz oder Stuhlerscheinung (6).

Darüber hinaus gibt es vier Untertypen von IBS, die dem am häufigsten erlebten Satteltyp entsprechen (6):

  • IBS-D: Vorherrschender Durchfall
  • IBS-C: Verstopfung überwiegt
  • IBS-M: Wechsel zwischen Durchfall und Verstopfung
  • IBS-U: Keine Angabe, für Personen, die keiner der oben genannten Kategorien angehören

Ein anderer Subtyp, der als « postinfektiöses » IBS bekannt ist, wurde auch für Menschen vorgeschlagen, die die Krankheit nach einer Infektion entwickeln. Dieser Subtyp kann bis zu 25% der Menschen mit IBS betreffen (3).

Zu den Behandlungen für alle Subtypen zählen Medikamente, die Verbesserung der Ernährung und des Lebensstils, die Eliminierung von FODMAP und Laktose sowie der Einsatz von Probiotika (3).

FODMAPs sind Arten von schlecht verdauten Kohlenhydratmolekülen, die in vielen Lebensmitteln natürlich vorkommen. Sie können gastrointestinale Symptome wie Blähungen und Blähungen verursachen, die IBS verschlimmern können.

Zusammenfassung Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine chronische Erkrankung, die durch Bauchschmerzen und Veränderungen des Darmtransits gekennzeichnet ist. Die Ursachen sind noch nicht bekannt, können jedoch im Zusammenhang mit Gehirn-Darm-Wechselwirkungen, bakteriellem Überwachsen, Infektionen, Entzündungen und Empfindlichkeit stehen.

Was sind Probiotika?

Ihr Verdauungssystem ist voll von nützlichen Bakterien, die als Darmflora bekannt sind und eine wichtige Rolle für Ihre Gesundheit spielen (7, 8).

Aus verschiedenen Gründen kann die Darmflora jedoch manchmal aus dem Gleichgewicht geraten, wodurch sich schädliche Bakterien vermehren können (7).

Probiotika sind lebende Bakterien oder Hefen, die in Nahrungsmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln vorkommen. Sie sind ähnlich wie die natürliche Darmflora sicher und bieten gesundheitliche Vorteile (8).

Die Menschen nutzen sie, um eine gesunde und ausgewogene Darmflora zu fördern. Sie können eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen haben, wie Gewichtsverlust, verbesserte Herzgesundheit, verbesserte Verdauung und ein gestärktes Immunsystem (8, 9).

Einige gängige probiotische Lebensmittel sind Joghurt, Sauerkraut, Tempeh, Kimchi und andere fermentierte Lebensmittel.

Darüber hinaus gehören zu den häufigsten probiotischen Stämmen in Nahrungsergänzungsmitteln Laktobazillen und Bifidobacterium (8).

Zusammenfassung Probiotika sind lebende Bakterien und Hefen, die Menschen konsumieren können, um die natürlichen Bakterien des Körpers zu unterstützen und auszugleichen. Übliche Quellen sind Joghurt, fermentierte Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel.

Wie funktionieren Probiotika mit IBS?

In zahlreichen neueren Forschungsarbeiten wurde untersucht, wie Probiotika zur Behandlung und zum Management von IBS eingesetzt werden können.

Die Symptome von IBS wurden mit bestimmten Veränderungen in der Darmflora in Verbindung gebracht. Zum Beispiel haben Menschen mit IBS weniger Laktobazillen und Bifidobacterium in ihren Eingeweiden und höheren schädlichen Niveaus Streptococcus, E. coli und Clostridium (7, 9).

Zusätzlich haben bis zu 84% der IBS-Patienten ein bakterielles Überwachsen im Dünndarm, was zu vielen Symptomen führen kann (7).

Es ist jedoch nicht sicher, ob diese Änderung eine Ursache oder ein Ergebnis des SCI ist. Darüber hinaus können einige Medikamente zur Behandlung von IBS-Symptomen gesunde Darmbakterien schädigen (7, 10).

Veränderungen der Darmflora können die IBS-Symptome beeinflussen, indem sie Entzündungen, eine erhöhte Gasempfindlichkeit im Darm, eine verminderte Immunfunktion und Veränderungen der Verdauungsmotilität hervorrufen (7, 11).

Probiotika wurden vorgeschlagen, um die Symptome von (10) zu verbessern:

  • Hemmen Sie das Wachstum von pathogenen Bakterien
  • Verbessern Sie die Barrierefunktionen des Immunsystems
  • Helfen Sie bei der Bekämpfung von Entzündungen
  • Langsamer Stuhl
  • Reduzieren Sie die Gasproduktion durch Ausgleich der Darmflora
  • Die Empfindlichkeit des Darms gegenüber Gasansammlungen verringern

Allerdings sind nicht alle Probiotika gleich. In der Tat umfasst der Begriff « probiotisch » viele Stämme und Arten von Bakterien und Hefen. Ihre gesundheitlichen Auswirkungen variieren je nach Typ.

Zusammenfassung Das Ungleichgewicht der Darmflora kann zu den Symptomen von IBS beitragen. Probiotika helfen auf vielfältige Weise, das Gleichgewicht wiederherzustellen, einschließlich der Hemmung des Wachstums schädlicher Bakterien, der Verringerung von Entzündungen und der Verlangsamung des Verdauungssystems.

Können Probiotika die IBS-Symptome lindern?

Eine umfassende Überprüfung im Jahr 2016 ergab, dass die Wirksamkeit von Probiotika bei der Behandlung von IBS unklar war. Er zitierte kleine Studien und den Mangel an konsistenten Daten (11).

Eine Reihe von Studien hat jedoch gezeigt, dass bestimmte Probiotika möglicherweise auf bestimmte Symptome abzielen können. Probiotika von Bifidobacterium, Lactobacillus und Saccharomyces Familien zeigten besondere Versprechen (10, 11).

Allgemeine Verbesserung der Symptome

In einer Studie der British Dietetic Association (BDA) bewerteten 29 Studien die allgemeine Verbesserung der Symptome, und 14 von ihnen zeigten ein positives Ergebnis für 10 verschiedene Probiotika (11).

Beispielsweise behandelte eine Studie 214 IBS-Patienten mit Probiotika L. plantarum 299v. Nach vier Wochen bewerteten 78% der Patienten das Probiotikum als gut oder ausgezeichnet zur Besserung von Symptomen, insbesondere von Schmerzen und Blähungen (12).

Diese Ergebnisse wurden durch eine weitere Studie in Polen bestätigt. Zwei weitere kleinere Studien mit demselben probiotischen Stamm zeigten jedoch keinen positiven Effekt (13, 14, 15).

Eine deutsche Studie mit einer probiotischen Flüssigkeit aus zwei Stämmen, die als Pro-Symbioflor bekannt ist, lieferte ebenfalls vielversprechende Ergebnisse. In dieser Studie wurden 297 Patienten acht Wochen lang behandelt und zeigten eine 50% ige Abnahme der allgemeinen Symptome, einschließlich Bauchschmerzen (16).

Gleichzeitig ist Symprove ein Probiotikum mit vier Stämmen, das in Großbritannien bei 186 Patienten getestet wurde. Es wurde festgestellt, dass die Schwere der Symptome nach 12-wöchiger Behandlung insgesamt abnahm (17).

Bifidobacterium infantis 35624 Es wurde auch gezeigt, dass Kapseln Schmerzen, Blähungen und Darmprobleme bei allen IBS-Subtypen geringfügig lindern (3).

Obwohl einige dieser Ergebnisse vielversprechend sind, gibt es einige Inkonsistenzen zwischen den Studien. Darüber hinaus haben die meisten Stämme nur eine Studie, die ihre Wirksamkeit belegt. Daher sind weitere Untersuchungen erforderlich, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Zusammenfassung Vorläufige Untersuchungen haben 10 Probiotika-Stämme aufgedeckt, die die Gesamtsymptome von IBS verbessern können. Die Ergebnisse waren jedoch inkonsistent und die meisten Stämme haben nur eine kleine Studie. Zusätzliche Forschung ist erforderlich.

Bauchschmerzen

Bauchschmerzen sind eines der Hauptsymptome von IBS. Es befindet sich oft am Boden oder im gesamten Bauch und verschwindet nach einem Sattel (18).

Sieben Arten von Probiotika wurden mit verbesserten Symptomen von Bauchschmerzen in Verbindung gebracht (11).

Die Belastung L. plantarum Die Häufigkeit und Schwere der Bauchschmerzen war niedriger als bei Placebo (12).

Eine Studie untersuchte Hefe S. cerevisiae, auch bekannt als Lesaffre. Nach achtwöchiger Behandlung gaben 63% der Personen in der Testgruppe und 47% der Personen in der Placebogruppe eine signifikante Schmerzreduktion an (19).

In einer anderen Studie tranken die Teilnehmer eine probiotische Lösung aus B. bifidum, B. lactis, L. acidophilus und L. casei für acht Wochen. Ihr Schmerz war in der Probiotikagruppe um 64% und in der Placebogruppe um 38% reduziert (20).

Obwohl diese Studie positiv ist, hat die Mehrzahl der Studien zu Probiotika keine positive Wirkung auf die Schmerzen gezeigt. Weitere Studien sind erforderlich, um die Ergebnisse für diese Stämme zu bestätigen.

Interessant ist auch, welchen Einfluss der Placebo-Effekt in diesen Studien zu haben schien. Der Placebo-Effekt tritt auf, wenn Patienten während einer Studie einen positiven Effekt feststellen, auch wenn sie nur ein Placebo einnehmen. Dies wird häufig in der SCI-Forschung beobachtet (21).

Zusammenfassung Bauchschmerzen sind das Hauptsymptom von IBS. Sieben probiotische Stämme lindern die Schmerzen. Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Völlegefühl und Gas

Übermäßige Gasproduktion und erhöhte Empfindlichkeit können zu unangenehmen Blähungen und Gasen im ICS führen (22).

In der BDA-Überprüfung 2016 zeigten nur zwei Studien, dass Probiotika spezifisch das Aufblähen reduzierten, und nur eine zeigte eine Reduktion der Gase (11).

Die Belastung L. plantarum Es wurde festgestellt, dass die Häufigkeit und der Schweregrad von Blähungen im Vergleich zu einem Placebo verringert werden (12).

Eine andere Studie behandelte Patienten mit einem Hagebuttengetränk, das mit einer mit fermentierten Haferflockensuppe gemischt war L. plantarum. Die Testgruppe zeigte eine signifikante Reduktion des Gases und die Test- und Placebo-Gruppe zeigten eine Reduktion der Bauchschmerzen (14).

Eine andere Studie ergab, dass die Teilnehmer mit IBS nach vierwöchiger Behandlung mit einem Supplement aus vier Stämmen, das IBS enthielt, eine Verringerung der Aufblähung des Abdomens zeigten B. lactis, L. acidophilus, L. bulgaricus und S. thermophilus (23).

Wenn Ihr Hauptproblem mit IBS überschüssiges Gas und Blähungen sind, kann eines dieser Probiotika möglicherweise Ihre Symptome verbessern. Weitere Studien sind jedoch erforderlich.

Zusammenfassung Die Belastung L. plantarum Es wurde festgestellt, dass es Blähungen und Gase im Bauchraum reduziert. Eine weitere Ergänzung der gemischten Stämme führte ebenfalls zu Gasreduzierungen. Insgesamt haben jedoch nur wenige Studien gezeigt, dass Probiotika Gas und Blähungen verbessern.

Durchfall

Etwa 15% der Menschen mit IBS leben mit der vorherrschenden Form von Durchfall (24).

Obwohl viel über Probiotika gegen infektiösen Durchfall geforscht wurde, ist weniger über die Auswirkungen von Probiotika auf nicht-infektiöse Typen wie IBS bekannt.

Ein Probiotikum namens Bacillus coagulans Es wurde festgestellt, dass verschiedene Symptome, einschließlich Durchfall und Stuhlfrequenz, verbessert werden. Da die bisherigen Studien jedoch gering sind, sind weitere Untersuchungen erforderlich (25, 26).

Probiotische Hefe Saccharomyces boulardii wurde auch für die Behandlung von IBS mit überwiegend Durchfall untersucht. Während eine Studie eine Verbesserung der Darmgewohnheiten und eine Verringerung der Entzündung ergab, ergab eine andere keine Verbesserung (27, 28).

Ein als VSL # 3 bekanntes Multi-Stamm-Probiotikum wurde bei Menschen mit IBS getestet und verlangsamt den Darm und reduziert die Gase. In einer Studie, die sich speziell an Personen mit vorwiegend diarrhöischem IBS richtete, wurde jedoch keine Verbesserung des Stuhls beobachtet (29, 30).

Ein weiteres Multi-Stamm-Probiotikum namens Duolac 7 wurde acht Wochen lang bei 50 Patienten getestet. Bei der Stuhlkonsistenz wurde eine signifikante Verbesserung der Stuhlkonsistenz im Vergleich zur Placebogruppe festgestellt, und die Symptome verbesserten sich im Allgemeinen (31).

Insgesamt scheint der Einsatz von Probiotika zur Behandlung von Durchfall bei IBS nicht sehr effektiv zu sein, da nur wenige kleine Studien Verbesserungen gezeigt haben.

Zusammenfassung Obwohl die Verwendung von Probiotika zur Behandlung von infektiösem Durchfall gut dokumentiert ist, gibt es weniger Hinweise auf die Verwendung von Probiotika zur Behandlung von IBS-Durchfall. B. Gerinnungsmittel und S. boulardii, Wie auch einige Präparate mit mehreren Stielen kann dies einen positiven Effekt haben, es sind jedoch weitere Studien erforderlich.

Verstopfung

Die häufigste Form von IBS ist die vorherrschende Form der Verstopfung, von der fast die Hälfte der Betroffenen betroffen ist (24).

Studien zu Verstopfungs-dominiertem IBS haben untersucht, ob Probiotika die Stuhlfrequenz erhöhen und die damit verbundenen Symptome verringern können.

Eine Studie zeigte den Teilnehmern eines von zwei Mehrstamm-Probiotika, von denen eines enthält L. acidophilus und L. reuteri und der andere Behälter L. plantarum, L. rhamnosus und L. lactis.

Die Behandlung mit diesen Probiotika führte zu häufigeren Stuhlgängen und einer verbesserten Konsistenz (32).

In einer Studie an Kindern mit IBS, Behandlung mit Probiotika B. lactis und präbiotisches Inulin reduzierte Verstopfung, Blähungen und Völlegefühl. Es ist jedoch zu beachten, dass Inulin bei einigen Patienten mit IBS die Symptome verschlimmern kann (11, 33).

Aditionellement, S. cerevisiae Es wurde festgestellt, dass die Symptome der vorherrschenden Schmerzen, die durch das Verstopfungssyndrom verursacht wurden, durch Schmerzen und Blähungen gelindert wurden. Es sind jedoch weitere Studien erforderlich, um dies zu bestätigen (34).

Wie bei den meisten anderen diskutierten Symptomen sind die bisherigen Studien bescheiden, auch wenn einige dieser Ergebnisse vielversprechend sind. Es gibt nicht genügend Forschungsergebnisse, um zu bestätigen, ob Probiotika für Menschen mit Verstopfung unter IBS wirklich von Vorteil sind.

Zusammenfassung Das vorwiegend verstopfte IBS ist die häufigste Form der Krankheit. B. lactis, S. cerevisiae und einige Mehrstamm-Probiotika haben positive Wirkungen gezeigt. Weitere Studien sind jedoch erforderlich.

Sollten Sie Probiotika einnehmen, wenn Sie IBS haben?

Trotz vielversprechender Forschungsergebnisse ist es noch zu früh, allgemeine Empfehlungen zum Einsatz von Probiotika bei IBS abzugeben.

Obwohl sich gezeigt hat, dass einige Stämme für ein oder zwei Symptome von Vorteil sind, ist es unwahrscheinlich, dass die Mehrheit der Probiotika zu Verbesserungen führt.

Probiotika sind jedoch sicher und stellen eine relativ kostengünstige Behandlungsmöglichkeit für IBS dar. Darüber hinaus arbeiteten sie bei einigen Menschen, insbesondere bei Menschen mit spezifischen Symptomen.

Wenn Sie ein Probiotikum ausprobieren möchten, gibt es bei Amazon eine hervorragende Auswahl.

Hier sind einige wichtige Tipps für Ihre Auswahl:

  • Wählen Sie ein Probiotikum basierend auf Beweisen: Wählen Sie ein Probiotikum aus, für das Forschungsarbeiten durchgeführt werden
  • Wählen Sie anhand Ihrer Symptome ein Probiotikum aus: Wählen Sie Stämme, die Ihren Problemen entsprechen
  • Nehmen Sie die richtige Dosis ein: Verwenden Sie die vom Hersteller empfohlene Dosierung
  • Bleib bei einem Kerl: Probieren Sie eine Sorte mindestens vier Wochen lang aus und achten Sie auf Ihre Symptome

Denken Sie daran, dass einige probiotische Präparate Inhaltsstoffe enthalten, die Ihre Symptome verschlimmern können. Dazu gehören Hafer, Inulin, Lactose, Fructose, Sorbit und Xylit. Wenn Ihre Symptome durch eines dieser Symptome ausgelöst werden, suchen Sie nach einem Probiotikum, das sie nicht enthält.

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, das richtige Probiotikum für Ihre Bedürfnisse auszuwählen, stellen Sie möglicherweise fest, dass es eine wirksame ergänzende Behandlung für Ihre IBS-Symptome ist.

Auch wenn Sie keine signifikante Verbesserung feststellen, bieten Probiotika andere wichtige gesundheitliche Vorteile und können ein wertvoller Bestandteil eines gesunden Lebensstils sein.

Haftungsausschluss: Healthline erhält möglicherweise einen Teil des Umsatzes, wenn Sie über einen der oben genannten Links einkaufen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein