Home Fitness 4 Dinge, die Sie gegen den Büroalltag tun können

4 Dinge, die Sie gegen den Büroalltag tun können

Wer auch immer gesagt hat, dass der Büroalltag einfach sei, hat sich nicht gut geschlagen. Nun, Sie werden sich setzen, aber zu welchem ​​Preis?! Den ganzen Tag zu sitzen kann zu starken Belastungen und Verspannungen in der Hüfte sowie zu Rücken- und Nackenschmerzen führen. Und wenn Sie sich nicht komplett beruflich verändern, wird diese Sitzung wahrscheinlich von Dauer sein. Also lasst uns dagegen ankämpfen! Nächste Woche werdet ihr noch viel mehr über „The Outbreak Away“ erfahren, aber in der Zwischenzeit gibt es definitiv einige Dinge, die ihr zumindest und auch tun könnt, um zu helfen. verhindern Nacken- und Rückenschmerzen aufgrund des allmählichen Aufstiegs.

Das Erste, was Sie tun sollten, ist: Wenn es sich bei Ihnen um eine chronische Situation handelt, das heißt, dass etwas schon seit einiger Zeit häufig passiert, suchen Sie professionelle Hilfe auf. Ein Chiropraktiker Ihres Vertrauens kann Sie unterstützen und an einen Massagetherapeuten verweisen, der Ihnen ebenfalls weiterhelfen kann.

Hier sind einige Tipps und Tricks, die ich Ihnen empfehlen kann!

So lindern Sie Nacken- und Rückenschmerzen

1. Schaumstoffrolle

Schaumstoffrolle

Foam Rolling ist eine der bequemsten Möglichkeiten, sich zu dehnen und die Flexibilität zu erhöhen. Denken Sie darüber nach: Wenn Sie ein Gummiband mit einem Knoten haben, wird es sich, egal wie stark Sie ziehen, nie so weit wie möglich dehnen, bevor der Knoten entfernt wird. Schaumstoffrollen helfen dabei, den Knoten zu lösen in deinem Körper! Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie das geht, lesen Sie zunächst unseren Beitrag zum Schaumrollen. Wenn Sie viel sitzen, achten Sie darauf, den Hals sanft auszuspülen. Wenn Sie eine tiefere Massage benötigen, versuchen Sie es mit einem Lacrosse-Ball. Wenn Sie den Knoten gefunden haben, halten Sie ihn etwa 30 Sekunden lang gedrückt und rollen Sie weiter.

Möglicherweise lassen Sie sich auch von der wahren Schmerzquelle täuschen. Ihr Nacken kann wund sein, aber manchmal ist es das Ergebnis einer Verhärtung in einem anderen Muskel. Ein Beispiel hierfür ist Ihr Musculus levator scapulae. Dieser Muskel ist an der Oberseite des Schulterblatts befestigt. Wenn es zu eng ist, kann es zu Kopfschmerzen an der Unterseite des Kopfes kommen. Hören Sie also auf Ihren ganzen Körper!

2. Dehnen

Hier sind drei Dehnübungen, die Ihnen beim Entspannen helfen können. Sie werden jede Übung regelmäßig etwa 30 Sekunden lang durchführen.

Rückendehnung

  • Beginnen Sie auf allen Vieren mit leicht gerundetem Rücken auf dem Boden. Beugen Sie Ihren Rücken, heben Sie Ihren Bauch, heben Sie Ihre Schultern und senken Sie Ihren Kopf. Nach Wunsch wiederholen.

Nackenschlag

  • Legen Sie im Stehen oder Sitzen eine Hand mit gebeugtem Ellbogen vor Ihren Kopf. Ziehen Sie Ihren Kopf sanft in Richtung Schulter. Alternative Seite.

Nackenschlag

  • Stehen oder sitzen Sie und halten Sie mit beiden Händen ein Handtuch, das Sie um Ihren Kopf wickeln. Ziehen Sie den Kopf sanft und sanft.

Strecken herunterladen und ausdrucken

3. Ausbildung

Seien wir ehrlich: Der Hals hat jeden Tag einen harten Job. Dein Kopf wiegt ungefähr so ​​viel wie eine Bowlingkugel! Stellen Sie sich vor, Sie halten 16 Stunden am Tag eine Bowlingkugel mit Ihrem Arm, das ist schwierig! Eine der besten Möglichkeiten, Nackenschmerzen zu lindern, besteht darin, Übungen zu machen, die diese Muskeln stärken können. Wir wollen auch, dass in dieser Region Blut fließt. (Mehr Blut bedeutet mehr Sauerstoff. Mehr Sauerstoff bedeutet eine schnellere Genesung!) Die für diese Situation geeigneten Übungen können sehr unterschiedlich sein. Ganz gleich, ob Sie Liegestütze, Schulterheben oder Planken machen, Sie stärken den Bereich und bringen die Durchblutung in Schwung.

4. Befeuchten

Sie haben es schon einmal gehört und werden es noch einmal hören: Trinken Sie Wasser! Wenn Sie häufig unter Kopfschmerzen leiden, die häufig mit Nacken- oder Rückenschmerzen einhergehen, kann eine unzureichende Flüssigkeitszufuhr die Ursache sein. Flüssigkeitszufuhr hilft bei vielem – auch bei Kater! – Wenn Sie also Nackenschmerzen oder einen steifen Nacken haben, kann es nicht schaden, dort anzufangen.

Referenzen: Spine-santé, PainNeck.com, Spine-santé

KEIN KOMMENTAR

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier