Home Diabetes Diabetes und Glukosespiegel

Diabetes und Glukosespiegel

26

Leute mit Diabetes Sie lernen schnell, dass es wichtig ist, den Blutzuckerspiegel genau zu überwachen.

Diabetes und Glukosespiegel

Die Technologie entwickelt sich ständig weiter, um Menschen dabei zu helfen Diabetes Ihren Blutzuckerspiegel zu überwachen, damit er im Zielbereich gehalten werden kann. Kontinuierliche Glukosemonitore (CGMs) sind eine Technologie, die diese Art lebenswichtiger Informationen liefert.

Seit den 1990er Jahren besteht die Gemeinde Diabetes verlässt sich auf Hämoglobin A1C, um den durchschnittlichen Glukosespiegel über einen Zeitraum von drei Monaten zu bestimmen.

Doch dank der modernen CGM-Technologie hilft ein neuerer Messwert, der als Glucose Management Indicator (GMI) bekannt ist, einigen Menschen mit Diabetes, ihre Glukoseschwankungen besser zu verstehen und ihren Diabetes besser zu kontrollieren.

Lesen Sie auch: 

  1. Yoga und Diabetes erforschen: Inneres Gleichgewicht finden
  2. Gewichtsverlust führt in der Praxis selten zu einer Remission von Typ-2-Diabetes
  3. Über A1C bei Diabetes hinaus: Definieren, worauf es am meisten ankommt
  4. Leben mit Diabetes … aber ohne Krankenversicherung

Diabetes und Glukosespiegel

Der Schlüssel zum Leben mit Diabetes ist die Überwachung Ihres Blutzuckerspiegels (Glukose).

Hoher Blutzucker kann zu potenziell schwerwiegenden Komplikationen führen. Mit der Zeit kann ein hoher Blutzucker die Blutgefäße schädigen, die das Blut zu Ihren lebenswichtigen Organen transportieren, und zu Schäden an Augen, Nerven, Nieren und Herz führen.

Ein sehr hoher Blutzuckerspiegel kann auch zu einer gefährlichen Erkrankung namens diabetischer Ketoazidose (DKA) führen, die zu Bewusstlosigkeit, Koma oder sogar zum Tod führen kann.

Zunächst überwachten die Menschen ihren Glukosespiegel, indem sie einen Teststreifen in ihren Urin steckten und ihn mit einer farbcodierten Tabelle verglichen.

Dann, in den 1980er Jahren, wurden Glukosemessgeräte für den Heimgebrauch alltäglich. Mit dem Finger prüften sie einen Blutstropfen auf einem anderen Teststreifentyp.

Aber mit dem Aufkommen der CGM-Technologie in den frühen 2000er Jahren können Menschen mit Diabetes ihren Blutzucker nun kontinuierlicher überwachen und sich ein umfassenderes Bild von Trends in ihrem Diabetesmanagement machen.

CGMs verwenden einen kleinen Sensor, der unter der obersten Hautschicht eingeführt wird. Es misst den Glukosespiegel in Ihrer interstitiellen Flüssigkeit und überträgt diese Messwerte alle 1 bis 5 Minuten an eine medizinische Smartphone-App oder ein separates tragbares Gerät, um Ihre Blutzuckermuster in Echtzeit zu sehen.

Diese Informationen können Ihnen dabei helfen, im Laufe des Tages Anpassungen vorzunehmen, um Ihren Blutzucker im Zielbereich zu halten.

Sie können sofort erkennen, wann Ihr Blutzucker stark ansteigt oder abfällt, und Sie können feststellen, was zu diesen starken Anstiegen und Abfällen geführt hat. Haben Sie etwas gegessen, das Ihren Blutzucker in die Höhe schnellen ließ? Oder haben Sie hart trainiert und Ihren Blutzuckerspiegel gesunken?

Durch die Einführung der CGM-Technologie sind Sie nicht mehr auf routinemäßige Fingertests angewiesen. Und da CGMs etwa alle 5 Minuten eine Messung durchführen und die Daten an Ihr Smartphone oder Tablet senden können, können Sie Hunderte von Blutzuckermessungen pro Tag erhalten.

Diese Technologie hat für viele Menschen mit Diabetes eine entscheidende Veränderung bewirkt. Studien zeigen, dass die CGM-Technologie Menschen mit Diabetes (insbesondere Typ 1) dabei hilft, ihren Zustand und ihre allgemeine Gesundheit besser zu bewältigen.

Was ist der Glukose-Management-Indikator (GMI)?

Was ist der Glukose-Management-Indikator (GMI)?
Was ist der Glukose-Management-Indikator (GMI)?

Als CGM immer häufiger vorkam, begannen Menschen mit Diabetes, einen als GMI bekannten Messwert zu verwenden.

Ihr GMI ist der durchschnittliche Blutzuckerwert, der auf den von Ihrem CGM erfassten Daten basiert. So erhalten Sie Ihren GMI.

Die GMI-Formel

Sie benötigen die durchschnittlichen Glukosewerte Ihres CGM, um den GMI-Prozentsatz zu erhalten:

IMG (%) = 3,31 + 0,02392 x [mittlere Glukose in mg/dl].

Wenn Ihr durchschnittlicher Glukosespiegel beispielsweise 150 mg/dl betragen würde, wäre Ihr GMI 6,9 % (51,9 mmol/mol).

Entspricht der GMI Ihrem A1C-Niveau?

Der GMI ist nicht dasselbe wie A1C.

Ein A1C-Test misst Ihren Blutzuckerspiegel der letzten drei Monate, sodass Ihr A3C-Wert den Durchschnitt über diesen langen Zeitraum widerspiegelt.

Bei dieser Art von Test wird insbesondere die Menge an Blutzucker bzw. Blutzucker beurteilt, die an das Hämoglobin in Ihren roten Blutkörperchen gebunden ist.

Warum 3 Monate? Dies ist die durchschnittliche Lebensdauer eines roten Blutkörperchens.

Im Allgemeinen gilt: Je höher Ihr A1C-Wert, desto höher kann Ihr Blutzuckerspiegel sein. Für die meisten Diabetiker liegt der empfohlene HbA1c-Wert bei 7 % oder weniger – der konkrete Wert variiert jedoch und lässt sich am besten mit Ihrem Diabetes-Betreuungsteam ermitteln.

Seit vielen Jahren gilt A1C als die beste Option zur Blutzuckerkontrolle. Tatsächlich machte die bahnbrechende Diabetes Complications and Control Trial (DCCT) im Jahr 1993 den A1C zum Goldstandard.

Fortschritte in der Diabetes-Technologie haben jedoch gezeigt, dass A1C nicht so zuverlässig ist wie bisher angenommen. Die #BeyondA1C-Bewegung nahm in der zweiten Hälfte der 2010er Jahre Gestalt an und der GMI wurde als beste Kennzahl anerkannt.

Führende Diabetes-Experten haben festgestellt, dass der alte Begriff „geschätzter A1C“ (oder eA1C) nicht sinnvoll ist, da Menschen mit Diabetes möglicherweise davon ausgehen, dass er mit ihren 1-Monats-A3C-Ergebnissen vergleichbar ist.

Darüber hinaus zeigt der A1C-Wert keine Episoden von Hypoglykämie oder Hyperglykämie an, und Untersuchungen deuten darauf hin, dass er vor der Durchführung eines A1C-Labortests aufgrund eines hohen oder niedrigen Blutzuckerspiegels verzerrt sein kann.

Im Jahr 2018 stellte ein Forscherteam fest, dass der GMI ein besserer Indikator für die geschätzte Entwicklung des Blutzuckerspiegels einer Person im Laufe der Zeit ist.

Obwohl ihre Studie ergab, dass 51 % der Menschen nur einen Unterschied von etwa 3 % zwischen ihrem GMI und den Labor-A1C-Ergebnissen sahen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese unterschiedlich berechnet werden. Sie verwenden die durchschnittlichen Glukosewerte Ihres CGM, um den GMI zu bestimmen, anstatt die Zuckermenge zu messen, die an Ihre roten Blutkörperchen gebunden ist.

Wenn Ihr GMI immer noch niedriger ist als Ihr A1C, wird Ihr Arzt sicherstellen wollen, dass Sie Ihre Ziele entsprechend anpassen. Möglicherweise müssen Sie auch wachsamer sein, um das Risiko einer Hypoglykämie zu minimieren.

Die Studie legt nahe, dass Sie Ihr A1C-Laborziel etwas niedriger ansetzen sollten, wenn Ihr GMI dauerhaft über Ihrem A1C liegt, um das Risiko eines übermäßigen Blutzuckerspiegels zu verringern.

Wie lange liegen die Glukosewerte bei Diabetes im Bereich?

Einer der neuesten Maßstäbe im Diabetes-Management, insbesondere für diejenigen, die die CGM-Technologie nutzen, ist die sogenannte Time in Range (TIR). Tatsächlich zeigt die TIR, wie oft Menschen in der Lage sind, innerhalb ihres Idealbereichs zu bleiben.

Ihr GMI kann Ihnen helfen, sich ein Bild zu machen.

Wenn Sie den TIR verwenden, haben Sie eine bessere Vorstellung davon, wie gut Sie Ihren Blutzucker im Zielbereich halten. Für die meisten Menschen sollte der TIR-Wert bei etwa 70 bis 180 mg/dl liegen, und Sie möchten diesen Bereich in etwa 70 % der Fälle erreichen. Das sind etwa 17 Stunden an einem 24-Stunden-Tag.

Dies ist wichtig, denn je besser Sie Ihren Blutzuckerspiegel in diesem Bereich halten können, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass bei Ihnen Komplikationen auftreten. Sie verringern das Risiko, an Erkrankungen wie diabetischer Retinopathie oder Nierenerkrankungen zu erkranken.

Was ist ein guter GMI für Menschen mit Diabetes?

Diese Tabelle kann Ihnen helfen, GMI besser zu verstehen:

Durchschnittlicher CGM-abgeleiteter Blutzucker (mg/dl) IMG (%)
100 5.7
125 6.3
150 6.9
175 7.5
200 8.1
225 8.7
250 9.3
300 10.5
350 11.7

Bedenken Sie jedoch: GMI-Werte sind nicht dasselbe wie A1C-Werte und sollten nicht verglichen werden, ohne die Ergebnisse vorher mit Ihrem Endokrinologen oder Diabetes-Betreuungsteam zu besprechen.

Am wichtigsten ist, dass jede Diabetes-Zahl – sei es ein einzelner Blutzuckermesswert, ein Zeitintervallmuster, ein A1C-Ergebnis oder eine GMI-Messung – nur „eine Information zur Behandlung Ihres Diabetes“ ist. Eine Zahl oder ein Ergebnis definiert Sie nicht.

Wie misst man den GMI mit Diabetes-Technologie?

Im Wesentlichen verwenden Sie die Blutzuckerwerte aus Ihrem CGM, um Ihren GMI zu bestimmen, da die Berechnung Ihren durchschnittlichen Blutzuckerwert verwendet.

Und die Verwendung eines CGM zum Erhalten von GMI-Daten hat einige entscheidende Vorteile. Einerseits müssen Sie nicht drei Monate warten, um genügend Daten für einen GMI zu sammeln.

Tatsächlich gibt der Hersteller des Dexcom G6 an, dass man nur 12 Tage CGM-Daten benötigt, um einen GMI zu erstellen. Eine Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass Sie mithilfe von CGM-Daten von 3 bis 10 Tagen eine gute Schätzung Ihrer 14-Monats-CGM-Messungen erhalten können.

Da Sie Ihren GMI anhand der Blutzuckerwerte über einen kürzeren Zeitraum berechnen können, ist der Messwert genauer und direkter.

Sie müssen Zugriff auf CGM haben, um Ihren GMI messen zu können. Wenn Sie auf der Suche nach einem System zur kontinuierlichen Glukoseüberwachung sind, haben Sie die Wahl. Ab 2022 sind vier verschiedene Modelle erhältlich:

  • Dexcom G6
  • FreeStyle Libre 2 oder 3
  • Medtronic Minimed Guardian Connect.
  • Eversense implantierbares CGM von Ascensia Diabetes Care

Sie können mit Ihrem Endokrinologen oder Ihrem Gesundheitsteam darüber sprechen Diabetes um herauszufinden, welche Art von Produkt Ihre beste Option sein könnte.

Lesen Sie auch: 

  1. Yoga und Diabetes erforschen: Inneres Gleichgewicht finden
  2. Gewichtsverlust führt in der Praxis selten zu einer Remission von Typ-2-Diabetes
  3. Über A1C bei Diabetes hinaus: Definieren, worauf es am meisten ankommt
  4. Leben mit Diabetes … aber ohne Krankenversicherung

Zum Mitnehmen

Dank der Fortschritte in der Technologie haben Sie jetzt mehr Möglichkeiten, Ihren Blutzucker zu überwachen.

Die CGM-Technologie kann Ihnen dabei helfen, mehr über Ihren Blutzucker zu erfahren, einschließlich der unmittelbaren Auswirkungen Ihrer Entscheidungen und wie Sie Ihren Blutzucker über einen längeren Zeitraum im Zielbereich halten.

Durch die Verwendung von A1C und GMI erhalten Sie die Informationen, die Sie benötigen, um Ihren Blutzucker besser zu kontrollieren und so gesund wie möglich zu bleiben.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier